Ohne Glanz zum Arbeitssieg

Mit einem Pflichtsieg reisten die Spitzenkegler des SKV Rot-Weiß Zerbst am Wochenende vom FEB Amberg nach Hause. Beim 6:2-Erfolg mit 3660:3465 Kegeln konnte der Deutsche Meister aber nur phasenweise überzeugen.

„Das war heute ein Arbeitssieg ohne großen Glanz. Wichtig sind nur die zwei Punkte, um unsere gute Ausgangsposition in der Tabelle zu behalten“, resümierte SKV-Betreuer Martin Herold nach der Partie.

Im Startpaar legten die Lokalmatadoren in Reihen des SKV, Mathias Weber und Manuel Weiß, bei ihrem Ex-Verein in Amberg den Grundstein für den Sieg. Beide hatten mit Michael Wehner und Matthias Hüttner keine Probleme. Weber siegte mit 600:570 Kegeln nach Satzgleichheit, verpasste wegen einer schwachen Abräumleistung im Schlussdurchgang ein deutlich besseres Ergebnis.
Weiß zeigte ein konstant starkes Match und überzeugte mit einem glatten 4:0 nach Sätzen und 629:577 Kegeln gegen Hüttner.

Im Mitteldurchgang ließ Jürgen Pointinger dem U23-Nationalspieler Florian Möhrlein keine Chance. Dank sehr guter Abräumer dominierte er das Geschehen und gewann mit 629:585 Kegeln nach Satzgleichheit.
Mit Startschwierigkeiten kämpfte parallel Fabian Seitz. Gegen Reiner Limbrunner war er immer in der Defensive und musste am Ende den Amberger mit 1:3 Satzpunkten (SP) und 584:597 Kegeln ziehen lassen.

In den Schlusspaarungen zeigte Boris Benedik zu Beginn ungewohnte Schwächen. Den entstandenen Rückstand konnte er anschließend gegen Bernd Klein nicht mehr kompensieren und gab sein Duell mit 1:3 SP und 600:607 Kegeln ab.

Gleichzeitig holte Thomas Schneider gegen den jungen, aber überforderten U18-Nationalspieler Manuel Donhauer nach 3:1 SP und 618:528 Kegeln seinen MP. Durch einige Unkonzentriertheiten verpasste Schneider noch ein deutlich höheres Ergebnis.

„Es waren viele Auf und Abs dabei. Aktuell fehlt uns noch unsere Ausgeglichenheit. Für die Spiele in der Champions League oder in Bamberg in drei Wochen müssen wir geschlossener auftreten“, blickte Herold voraus.

In der Tabelle ergaben sich keine Veränderungen. Bamberg zeigte eine starke Leistung beim Sieg in Kipfenberg. Ebenso erlaubte sich Staffelstein keinen Ausrutscher im Heimspiel gegen Breitengüßbach. Damit bleiben Zerbst und Bamberg ungeschlagen Tabellenführer vor Staffelstein mit zwei Minuspunkten.
Am kommenden Wochenende steht dann für alle Mannschaften der Pokal auf dem Programm. Zerbst reist zum SV Wernburg (Thüringen).

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Weltpokalsieger 

2007 / 2008 / 2009 / 2011/ 2013 / 2014 / 2015 / 2016

 

Champions League Sieger 

2010 / 2015 / 2017

 

Deutscher Meister 

2006 / 2007 / 2008 / 2009 /

2010 / 2011 / 2012 / 2013 / 2014 / 2015 / 2016 / 2017 / 2018

 

Deutscher Pokalsieger

2006 / 2007 / 2008 / 2013 / 2014 / 2018

 

Mannschaft des Jahres

Sachsen Anhalt

2007 / 2008 / 2010 / 2011 / 2013

 

Den DKBC-Imagefilm mit Thomas Schneider gibt es hier...

http://www.dkbc.de/fileadmin/videos/DKBC%20Imagefilm%20-%20MP4%20HD.mp4