Zwei Siege und Patzer des Verfolgers

 

 
An einem ungewöhnlichen Spieltag-Wochenende konnten die Spitzenkegler des SKV Rot-Weiß Zerbst zwei sichere Siege einfahren.
Am Nachmittag erreichten die Mannen von Timo Hoffmann einen 5:3-Arbeitssieg mit 3691:3601 Kegeln in der Bundesliga bei Nibelungen Lorsch. In der Nachholpartie des DKBC-Pokals gab es dann am Abend noch ein klares 8:0 nach Mannschaftspunkten (MP) und 3725:3371 Kegeln beim Drittligisten in Mutterstadt.
„Wir haben heute diese besondere Aufgabe mit zwei Spielen innerhalb von acht Stunden gut gemeistert und zwei sichere und überzeugende Siege eingefahren“, resümierte SKV-Kapitän Timo Hoffmann.
 
In der Bundesliga-Partie in Lorsch rechtfertigte der frischgebackene Kegler des Jahres Mathias Weber seine verdiente Wahl. Mit sehr guten 655 Kegeln und einem klaren 4:0 nach Satzpunkten (SP) gegen Jurek Osinski (591) brachte er sein Team auf die Siegerstraße. Parallel musste sich Manuel Weiß in einem gutklassigen Match dem besten Gastgeber Thorsten Gutschalk mit 1:3 SP und 630:642 Kegeln geschlagen geben.
 
Im Mitteldurchgang holte Jürgen Pointinger den wichtigen zweiten MP für die Rot-Weißen. Der Neuzugang der laufenden Saison gewann gegen Frank Gutschalk mit 4:0 SP und 633:588 Kegeln.
Da Uros Stoklas zeitgleich mit sich und der Bahn Schwierigkeiten hatte, blieben die Hausherren im Spiel. Stoklas unterlag mit 1:3 SP und 598:627 Kegeln gegen Jochen Steinhauer.
 
Auch im Schlussdurchgang hatten die Lorscher immer noch ein Unentschieden vor Augen, da es die beiden Zerbster Boris Benedik und Thomas Schneider verpassten, die Entscheidung herbeizuführen. Benedik siegte letztendlich gegen Michael Straub mit 3,5:0,5 SP und 591:562 Kegeln. Schneider verlor gegen Holger Walther mit 1:3 SP und 584:591 Kegeln.
 
Da zeitgleich den Staffelsteinern mit neuem Bahnrekord auf heimischer Anlage ein klarer Sieg gegen den Verfolger aus Bamberg gelang, bauten die Zerbster ihren Vorsprung in der Tabelle auf vier Punkte aus und sind damit dem 13. Meistertitel einen großen Schritt näher gekommen.
 
Nach kurzer Fahrt ins rheinland-pfälzische Mutterstadt fand ab 18 Uhr noch die verschobene Pokalpartie statt.
Hier konnten die Rot-Weißen ihren Zweiklassen-Unterschied auch auf der Bahn deutlich unterstreichen und gaben letztendlich nur drei SP an die Gastgeber ab.
Im Spiel über sechs Bahnen setzte sich der Deutsche Meister früh ab und erstickte schnell die leisen Hoffnungen der Hausherren auf eine Pokalsensation.
 
Benedik kam zu klaren 3,5:0,5 SP und 619:595 Kegeln gegen den besten Gastgeber Rainer Perner. Seine Mitspieler Fabian Seitz und Uros Stoklas standen ihm in nichts nach. Seitz holte mit 4:0 SP und 603:550 Kegeln gegen Johannes Hartner seinen Punkt. Stoklas siegte mit 4:0 SP und 628:542 Kegeln gegen Jochen Schweizer.
 
Auch im Schlussdurchgang hielt der SKV das Niveau hoch. Kapitän Hoffmann überzeugte mit 4:0 SP und 623:539 Kegeln gegen Bastian Hört. Thomas Schneider erzielte mit 647 Kegeln einen sehr guten Tagesbestwert und gewann mit 3,5:0,5 SP gegen Wilfried Klaus (578).
 
Da auch das Duo Jürgen Pointinger und Martin Herold mit 605:567 Kegeln und 2:2 MP gegen Armin Kuhn die Oberhand behielt, blieb der Sieg völlig makellos.
„Für uns beginnen jetzt die wichtigen Wochen mit der Champions League und dem Heimspiel gegen Staffelstein. Daher war es wichtig, dass heute alle zum Einsatz kamen und wir gute Leistungen abgerufen haben“, zeigte sich Hoffmann vor dem Duell gegen den österreichischen Meister aus Neunkirchen zufrieden.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Weltpokalsieger 

2007 / 2008 / 2009 / 2011/ 2013 / 2014 / 2015 / 2016

 

Champions League Sieger 

2010 / 2015 / 2017

 

Deutscher Meister 

2006 / 2007 / 2008 / 2009 /

2010 / 2011 / 2012 / 2013 / 2014 / 2015 / 2016 / 2017 / 2018

 

Deutscher Pokalsieger

2006 / 2007 / 2008 / 2013 / 2014 / 2018

 

Mannschaft des Jahres

Sachsen Anhalt

2007 / 2008 / 2010 / 2011 / 2013

 

Den DKBC-Imagefilm mit Thomas Schneider gibt es hier...

http://www.dkbc.de/fileadmin/videos/DKBC%20Imagefilm%20-%20MP4%20HD.mp4