Titelverteidigung noch eher möglich

Durch einen souveränen Heimerfolg im „Stadtwerke Kegelsportcenter“ gegen den abstiegsbedrohten FEB Amberg sind die Spitzenkegler des SKV Rot-Weiß Zerbst am Sonnabend dem 13. Meistertitel infolge wieder einen Schritt näher gekommen.
Mit einem klaren 8:0 nach Mannschaftspunkten (MP) und guten 3848:3542 Kegeln und dem gleichzeitigen überraschenden Unentschieden des Verfolgers Bamberg auf heimischer Anlage gegen Kipfenberg wuchs der Vorsprung in der Tabelle auf fünf Zähler bei noch drei ausstehenden Spielen an.
„Mit der Leistung bin ich sehr zufrieden. Wir haben unsere eigene Vorgabe umgesetzt und können nun bereits eine Woche eher als erwartet die Meisterschaft klarmachen“, freute sich SKV-Kapitän Timo Hoffmann.


Dabei war die Gegenwehr der Gäste aus Amberg phasenweise stärker, als es das Endergebnis widerspiegelt. Mathias Weber musste gegen seinen ehemaligen Verein bis zur letzten Bahn kämpfen, um letztendlich gegen Michael Wehner mit 677:627 Kegeln nach Satzgleichheit die Oberhand zu behalten. Dort zauberte er allerdings eine Weltklasse-Leistung (191) auf die Anlage und kam so auf den besten Gesamtwert des Tages.
Jürgen Pointinger kam zunächst nur schwer in die Gänge, hatte aber mit Fabian Schneiderbauer und dem eingewechselten Maximilian Hufnagel keine Probleme. Nach einer Steigerung gewann Pointinger mit 3:1 Satzpunkten (SP) und 645:536 Kegeln.


Nach langer Spielpause zeigte sich Fabian Seitz im Mitteldurchgang auf einem guten Weg zu alter Form. Gegen Bernd Klein (572) holte er alle vier Sätze und erspielte ordentliche
626 Kegel. Parallel brachte sich Manuel Weiß mit einer indiskutablen dritten Bahn gegen Matthias Hüttner selbst unter Druck. Mit einer guten kämpferischen Leistung und etwas Glück im vierten Satz konnte aber auch er seinen Punkt nach Satzgleichheit mit 596:593 Kegeln gewinnen.

Im Schlussdurchgang zeigte dann Kapitän Timo Hoffmann, dass er derzeit wohl eine feste Größe in der Stammformation ist. Mit 658 Kegeln markierte er den zweitbesten Wert des Tages und ließ dem U23-Nationalspieler Florian Möhrlein mit 3:1 SP keine Chance.
Thomas Schneider begann fahrig und lag folglich gegen Wolfgang Häckl deutlich mit 0:2 SP zurück. Mit einer stark verbesserten zweiten Spielhälfte brachte er die Wende und siegte Dank der besseren Kegelzahl von 646:621 gegen Häckl.


„Jetzt wollen wir natürlich schon nächste Woche den Deckel drauf machen. Dann können wir uns als Meister zu Hause gegen Bamberg von unseren Fans in die Sommerpause verabschieden. Zudem haben wir alle Möglichkeiten, uns optimal auf das Champions League Final Four vorzubereiten“, blickte Hoffmann voraus.


Durch das überraschende Unentschieden von Bamberg gegen den Tabellenletzten KRC Kipfenberg, den nächsten Gegner der Zerbster, scheint der 13. Meistertitel für den SKV nur noch reine Formsache zu sein.
Spannend ist noch einmal der Kampf um die Medaillenplätze geworden. Durch den Sieg von Raindorf mit dem ehemaligen Zerbster Radek Hejhal in Lorsch und die gleichzeitige Niederlage von Staffelstein in Breitengüßbach hat der starke Aufsteiger aus Raindorf nach Minuspunkten zum Tabellendritten Staffelstein aufgeschlossen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Weltpokalsieger 

2007 / 2008 / 2009 / 2011/ 2013 / 2014 / 2015 / 2016

 

Champions League Sieger 

2010 / 2015 / 2017

 

Deutscher Meister 

2006 / 2007 / 2008 / 2009 /

2010 / 2011 / 2012 / 2013 / 2014 / 2015 / 2016 / 2017 / 2018

 

Deutscher Pokalsieger

2006 / 2007 / 2008 / 2013 / 2014 / 2018

 

Mannschaft des Jahres

Sachsen Anhalt

2007 / 2008 / 2010 / 2011 / 2013

 

Den DKBC-Imagefilm mit Thomas Schneider gibt es hier...

http://www.dkbc.de/fileadmin/videos/DKBC%20Imagefilm%20-%20MP4%20HD.mp4