· 

Hohe Ehre für Manu Weiß und Timo Hoffmann

Unter den Augen des Ministerpräsidenten von Sachsen-Anhalt, Dr. Reiner Haseloff, fuhren die Spitzenkegler des SKV Rot-Weiß Zerbst am Wochenende in der neuen Saison der 1. Bundesliga den ersten Sieg ein. Auf heimischer Anlage gelang mit 8:0 Mannschaftspunkten (MP) und sehr guten 3865:3674 Kegeln ein gelungener Saisonauftakt.

„Wir wussten, dass wir eine gute Vorbereitung gespielt haben. Nur zählt das zum ersten Pflichtspiel nichts. Umso wichtiger ist dieser deutliche Erfolg“, resümierte SKV-Kapitän Timo Hoffmann.
Im Rahmen der Partie wurde Hoffmann zusammen mit seinem Mannschaftskollegen Manuel Weiß für die Silbermedaille bei der Einzel-Weltmeisterschaft im Mai durch den Ministerpräsidenten ausgezeichnet.
Dass die Gäste aus Schwabsberg wieder eine ernsthafte Rolle in der Liga spielen werden, zeigten die Startpaarungen.

Auf sehr hohem Bundesliga-Niveau schenkten sich die Kontrahenten nichts. Manuel Weiß startete mit 190 Kegeln fulminant, musste aber bis zur letzten Kugel gegen Dietmar Brosi kämpfen, um mit 2,5:1,5 Satzpunkten (SP) und 691:641 Kegeln zu gewinnen. Auch Fabian Seitz hatte mit dem Nationalspieler Timo Hehl einen starken Gegner. Seitz behielt in der knappen Partie die Oberhand und gewann ebenfalls stark mit 665:653 Kegeln und 3:1 SP.

Damit war bereits eine kleine Vorentscheidung gefallen und das Match verblasste etwas. Thomas Schneider konnte ohne zu glänzen mit 628:596 Kegeln gegen Bernd Klein gewinnen.
Einen schweren Start erwischte der Neuzerbster Phi-lipp Vsetecka in seinem ersten Auftritt für den SKV gegen seinen ehemaligen Klub. Doch aufgrund einer sehr kämpferischen Einstellung fand er immer besser in sein Spiel und siegte letztendlich verdient mit 4:0 SP und 631:594 gegen den Schwabsberger Kapitän Manuel Lallinger.

Im Schlussdurchgang lief Timo Hoffmann gegen den U23-Nationalspieler Melvin Rohn lange Zeit hinterher. Erst in der zweiten Spielhälfte gelang es ihm, das Blatt zu wenden, so dass er mit 617:599 Kegeln bei Satzgleichheit seinen Punkt holte. Boris Benedik spulte sein Match in der gewohnt sicheren Manier herunter und sicherte sich mit 4:0 SP und 633:591 Kegeln sein Duell gegen Ronald Endraß.
„Unsere Vorgabe haben wir erfüllt. Wir haben gezeigt, dass wir von Anfang an da sind. Trotzdem hat man gesehen, dass wir noch Luft nach oben haben“, fasste Hoffmann zusammen.

In den weiteren Spielen gelang bereits am Freitagabend dem FEB Amberg ein wichtiger Auswärtssieg beim Aufsteiger Neumarkt. Die Zerbster Mitkonkurrenten Staffelstein und Bamberg konnten ihre Partien gewinnen. Raindorf gelang ein Auswärtserfolg in Lorsch.
Als erster Tabellenführer der neuen Saison reisen die Rot-Weißen aus Zerbst am kommenden Wochenende zum zweiten Aufsteiger nach Zwickau.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0