· 

Erster Dämpfer im Titelrennen

Eine unerwartet herbe Niederlage mussten am Wochenende die Spitzenkegler des SKV Rot Weiß Zerbst auswärts beim TSV Breitengüßbach einstecken. Sie verloren mit 3:5 Mannschaftspunkten (MP) und 3811:3859 Kegeln.
„Wir haben die Partie heute über weite Strecken nicht richtig angenommen. Breitengüßbach hat besser gekämpft und verdient gewonnen“, resümierte SKV-Kapitän Timo Hoffmann nach dem Spiel.

Bereits zu Beginn lief nicht viel nach Plan. Manuel Weiß verpasste es, gegen Mario Nüßlein in Führung zu gehen. Anschließend übernahm Nüßlein die Kontrolle und Weiß hatte beim 0:4 nach Sätzen und 623:670 Kegeln keine Chance.
Parallel gelang es Jürgen Pointinger gegen Manuel Bachmaier, sein Match zu drehen und er hielt sein Team mit 3:1 Satzpunkten (SP) und 631:593 Kegeln im Rennen.

Im Mitteldurchgang gelang es dem Deutschen Meister mit Philipp Vsetecka und Thomas Schneider nicht, die Initiative zu erlangen. Im Gegenteil: Besonders der Gästekapitän Tobias Stark zeigte ein sehr gute Leistung und gewann gegen Vsetecka mit 4:0 SP und dem Tagesbestwert von 696:634 Kegeln. Da gleichzeitig auch Schneider nicht zu seiner gewohnten Form finden konnte, wuchs der Rückstand nach dem Mittelpaar auf 102 Kegel an. Schneider verlor gegen Christian Jelitte mit 1,5:2,5 SP und 620:653 Kegeln.

Mit der großen Hypothek im Rücken versuchten Timo Hoffmann und Boris Benedik die drohende Niederlage abzuwenden. Beide kämpften um jeden Kegel und kamen nochmal dicht an die Hausherren heran. Doch letztendlich war der Abstand zu groß. Benedik gewann gegen Christian Rennert mit 3:1 SP und 649:625 Kegeln. Hoffmann holte mit 3:1 SP und 654:622 Kegeln gegen Zoltan Hergeth ebenfalls seinen Punkt.
„Heute hätten wir bereits einen großen Schritt in der Meisterschaft gehen können. Wir haben eine Chance verpasst. Jetzt kommt es darauf an, in den nächsten Wochen die Form wieder zu finden und alle acht Spieler auf das nötige Niveau zu bringen“, warf Hoffmann bereits wieder den Blick auf kommende Aufgaben voraus.

Der Hauptkonkurrent der vergangenen Jahre aus Bamberg verlor auf heimischer Anlage überraschend gegen Raindorf und verabschiedet sich damit wahrscheinlich schon aus dem Meisterrennen. Härtester Gegner bleibt NBC-Pokalsieger Staffelstein, der mit einem Sieg in Lorsch punktgleich in der Tabelle zum SKV aufschloss.
Im Kampf gegen den Abstieg gelang Neumarkt ein wichtiger Heimsieg gegen Zwickau. Ebenso erfolgreich war FEB Amberg zu Hause gegen Schwabsberg.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0