· 

Wiedergutmachung gelingt eindrucksvoll

Nach der bitteren Auswärtsniederlage am vergangenen Spieltag in Breitengüßbach gelang dem Deutschen Meister SKV Rot Weiß Zerbst auf heimischer Anlage gegen den Aufsteiger aus Neumarkt mit 8:0 Mannschaftspunkten (MP) und 3884:3646 Kegeln ein klarer Sieg.
„Wir hatten auch heute wieder phasenweise noch Luft nach oben. Wenn wir aber so weitermachen, dann bin ich überzeugt, dass wir den Bahnrekord von 3970 Kegeln diese Saison sogar knacken können“, freute sich nach der Partie SKV-Sportwart Andreas Förster.

Dabei verlief der Start zunächst nicht nach Plan, denn sowohl Mathias Weber, der nach langer Verletzungspause wieder in die Startformation gerutscht war, als auch Jürgen Pointinger verloren ihren ersten Satz.
Doch insbesondere Pointinger spielte im Folgenden stark auf und drehte sein Match gegen Daniel Süss zu einem 3:1 nach Sätzen und 669:592 Kegeln. Weber merkte man noch die fehlende Spielpraxis an. Doch er kämpfte um jeden Kegel und konnte gegen Jens Weinmann mit 2:2 Satzpunkten (SP) und 605:592 Kegeln die Oberhand behalten.

Einen ebenfalls starken Eindruck hinterließ im Mittelpaar Fabian Seitz. Mit sehr guten 672 Kegeln markierte er den Tagesbestwert gegen den besten Gästespieler Stephan Drexler (641) und holte mit 3:1 SP den nächsten MP. Aufgrund zweier Schwächephasen ins Volle verpasste Philipp Vsetecka ein höheres Ergebnis. Trotzdem reichte es gegen Hannes Lauckner mit 617:593 Kegeln und 3:1 SP zum Sieg.

Das Zerbster Schlussduo mit Kapitän Timo Hoffmann und Boris Benedik rundete die sehr gute Vorstellung der Hausherren ab. Benedik startete mit fantastischen 188 Kegeln. Er ließ Daniel Beier (590) mit 4:0 SP keine Chance. Benedik kam auf das tolle Ergebnis von 666 Kegeln. Hoffmann agierte gleichzeitig mit einer sehr hohen Konstanz und musste gegen den guten Sven Neuner beim 655:638 nach Kegeln lediglich einen Satz abgeben.

„Das war eine deutliche Steigerung, mit der wir zufrieden sein können. Jetzt müssen wir aber so weiter arbeiten, um in der Liga weiter vorn dranzubleiben“, resümierte SKV-Teamchef Hoffmann.
Nach den kritischen Worten in Breitengüßbach gelang seiner Truppe die erwünschte Wiedergutmachung.
Am kommenden Wochenenden können die Spitzenkegler des SKV in Amberg einen wichtigen Auswärtssieg holen.

Der künftige Gegner musste an diesem Spieltag in Zwickau eine empfindliche Niederlage einstecken. Doch für die Überraschung sorgte parallel Schwabsberg mit einem Sieg über Bamberg. In der Tabelle bleibt daher nur Staffelstein nach einem souveränen Sieg gegen Raindorf punktgleich mit Zerbst. Den Spieltag komplettierte Lorsch mit einem Sieg gegen Breitengüßbach.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0