· 

Tabellenführung im "Classico" verteidigt

Im „Kegel-Classico“ der deutschen Bundesliga behielt am Wochenende der Serienmeister aus Zerbst gegen den Dauerkonkurrenten Victoria Bamberg auf heimischer Anlage die Oberhand. In einer durchweg spannenden Partie verteidigten die Rot-Weißen mit 6:2 Mannschaftspunkten (MP) und 3805:3784 Kegeln gegen die junge Mannschaft der Franken die Tabellenführung.
„Wie so oft war es ein spannendes Spiel auf hohem Niveau, bei dem wir heute auch das nötige Quäntchen Glück hatten“, freute sich SKV-Kapitän Timo Hoffmann.
Dabei zollte er den Gästen Respekt für die gute Leistung. „Mit fast 3800 Kegeln habt ihr uns alles abverlangt und bis zuletzt mitgehalten“, lobte Hoffmann die Bamberger.

Besonders im Startdurchgang hatten die Hausherren mächtig Probleme und liefen lange Zeit einem Rückstand hinterher. Mathias Weber fehlten noch einige Prozent zu seiner gewohnten Leistung. Er wurde nach 90 Wurf gegen Jürgen Pointinger ausgewechselt. Beide mussten gegen den Tagesbesten Dominik Kunze mit 0:4 Satzpunkten (SP) und 602:664 Kegeln klar klein beigeben.
Parallel hielt Manuel Weiß im Duell des Vizeweltmeisters gegen den Deutschen Meister Florian Fritzmann die Zerbster im Spiel. Erst im letzten Wurf sicherte sich Weiß mit 2,5:1,5 SP und 650:655 Kegeln den MP.

Im Mitteldurchgang belief sich der Rückstand zunächst auf über 60 Kegel und Thomas Schneider und Fabian Seitz kamen kaum näher. Doch im zweiten Satz startete Schneider mit fantastischen 186 Kegeln durch und leitete die Wende ein. Er gewann klar mit 637:593 Kegeln nach 2:2 SP gegen Sebastian Rüger. Seitz gelang ein deutliches 4:0 nach Sätzen und 642:598 Kegeln gegen den Ex-Zerbster Cosmin Craciun.

Im Schlussdurchgang konnten Timo Hoffmann und Boris Benedik nie einen deutlichen Vorsprung herausspielen, da die Gäste mit Christian Wilke und Christopher Wittke stark mitspielten. Hoffmann gelang mit 3:1 SP und 641:624 Kegeln der Punktgewinn. Benedik kämpfte sich nach einem mäßigen Start heran, musste aber gegen den starken Youngster Wilke mit 633:650 Kegeln und Satzgleichheit nachgeben.

„Es war ein Schritt in die richtige Richtung. Fünf Ergebnisse in einem Bereich zwischen 630 und 650 Kegeln müssen unser Ziel sein. Wenn wir so weitermachen, bin ich überzeugt, dass wir die nächsten schweren Aufgaben gut meistern“, blickte Hoffmann voraus.

Kommende Woche müssen die Zerbster zum schweren Auswärtsspiel nach Raindorf, die in Zwickau einen klaren Sieg feiern konnten. Da auch Staffelstein zu Hause souverän gegen Schwabsberg gewann, marschieren sie zusammen mit den Rot-Weißen punktgleich an der Tabellenspitze. Im Abstiegskampf sicherte sich Lorsch wichtige zwei Zähler gegen Amberg. Breitengüßbach gelang ein sicherer Erfolg gegen Neumarkt.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0