· 

Nur zwölf Kegel fehlen

Am Wochenende, am achten Spieltag der Verbandsliga, fuhren die Frauen des SKV Rot Weiß Zerbst zu ihrem Auswärtsspiel nach Langendorf. Die Langendorfer konnten in dieser Saison erst ein Spiel gewinnen. Nach gutem Start mussten sich die Zerbster am Ende wegen zwölf weniger erspielten Kegeln mit  3:5 Mannschaftspunkten (MP) knapp geschlagen geben und die Tabellenpunkte dem Gastgeber überlassen.
Das Zerbster Startpaar erspielte zusammen fünf Satzpunkte (SP) und holte mit 1000 Kegeln beide MP.
Im Mittelpaar spielte Tanja Dayß nach einer schlechten Bahn groß auf und kam auf den Tagesbestwert von sehr guten  535 Kegeln. Sie sicherte sich mit drei SP den MP für Zerbst. Leider verpasste Karin Leps ihren MP knapp. Sie kam mit Dayß zusammen auf gute 1006 Kegel.
Trotz des guten Zwischenstandes von 2006:1937 Kegeln hatten die Zerbster Frauen in den beiden ersten Durchgängen schon viele wichtige Kegel  sowohl in den Vollen als auch im Abräumen verschenkt.
Vor dem Schlussdurchgang führten sie mit 3:1 MP und hatten ein Plus von 69 Kegeln auf ihrer Seite.
Anja Heydrich kam im Abräumen überhaupt nicht zurecht und verlor alle SP an die beste Spielerin der Langendorfer, Erika Schmeißer (526).  Franziska Herold spielte ausgeglichen, konnte aber mit nur einem SP auch nicht punkten. Vor der letzten Bahn hatten beide Zerbster Schluss-Starter zusammen noch 37 Kegel Vorspung.
Während bei den Zerbster Frauen nichts mehr gelang, konnte sich das Langendorfer Schlusspaar auf der letzten Bahn nochmals steigern. Beide Langendorfer Frauen spielten ihr bestes Ergebnis in der laufenden Saison. So konnte der SV Grün-Weiß Langendorf mit den letzten Würfen das Spiel für sich entscheiden und gewann knapp mit 2967:2955 Kegeln bei  5:3 MP und 14:10 SP.  
Nach kurzer Pause erwarten die Zerbsterinnen am 2. Dezember um 10 Uhr zum nächsten Punktepiel den Tabellensechsten SSV 1890 Wolferode im „Stadtwerke Kegelsportcenter“.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0