· 

SKV gewinnt souverän

Ein großer Schritt ist getan! Die Zerbster Spitzenkegler vom SKV Rot Weiß stehen nach einem 7:1 (3676:3371)-Erfolg im Rückspiel der Champions League beim KK Rudar Kakanj im Viertelfinale der Königsklasse. In Bosnien-Herzegowina begeisterten sie mit Einzel- und Teambahnrekord.

Die lange Reise in die Nähe der Olympiastadt Sarajevo hatte sich nicht nur wegen der guten Ergebnisse gelohnt. „Wir wurden super freundlich aufgenommen und die Gastfreundschaft war überwältigend“, schwärmte der Zerbster Teammanager und Co-Trainer Martin Herold.

Nach der Anreise mit dem Flugzeug am Freitag wurden die Kegler am Abend vom Hotel abgeholt und zum Spielort gebracht. Dort war die Begrüßung seitens des Bürgermeisters, des Sportchefs der Stadt Kakanj und der Sponsoren sehr herzlich. Die Halle im Sportkomplex war gut gefüllt. Auch in der Sporthalle nebenan, wo ein großes Judoturnier ausgetragen wurde, konnte das Spiel live auf einer Videowand verfolgt werden.

Alles war gut vorbereitet. So fühlten sich die Zerbster sehr wohl und hatten dann auch keine Mühe, ihre Topleistungen auf die Bahnen zu bringen.
Jürgen Pointinger begann gleich mit einer fantastischen 179er Bahn, konnte das hohe Niveau dann zwar nicht durchziehen, bezwang Muamer Bèsic dennoch nach 2:2 Sätzen mit 623:602 Kegeln. Parallel hatte Manuel Weiß mit Vedad Karzic keine Mühe und fertigte ihn mit 4:0 Satzpunkten (SP) und 624:533 Kegeln ab.

Zerbst führte mit 2:0 Mannschaftspunkten (MP) und hatte ein Kegelplus von 112.
In der Mitte spielte Fabian Seitz sehr konstant und ließ Kemal Karahodzic (563) keine Chance. Der Zerbster erspielte sich alle vier SP, den Tagesbestwert von sehr guten 654 Kegeln und überspielte den Einzelbahnrekord um vier Kegel.
Auch Philipp Vsetecka hatte es in der Hand, seinen MP zu holen. Gegen Nermin Hrustemovic unterlag der Österreicher äußerst knapp mit 1:3 SP und 578:579 Kegeln.
Der SKV führte mit 3:1 MP und baute den Vorsprung auf 202 Kegel aus und die Partie war entschieden.

Das Schlusspaar mit Thomas Schneider (616) und Boris Benedik (581) bot nochmals gute Ergebnisse. Schneider war Amar Alagic (526) in allen Belangen überlegen und siegte 4:0. Auch Benedik hatte Dinko Dudic (568) voll im Griff und bezwang ihn nach 3:1 Sätzen.
Am Ende stand ein hoher 7:1-Sieg zu Buche, wobei die Rot-Weißen mit sehr guten 3676 Kegeln den Mannschaftsbahnrekord klar überspielten.
Ein großer Schritt ist getan! Die Zerbster haben nun am kommenden Wochenende noch zwei Aufgaben zu erledigen, bevor sie in die wohlverdiente kurze Weihnachtspause gehen können. Am Samstag wird das Ligaspiel gegen Zwickau nachgeholt und am Sonntag wird das DKBC-Pokalspiel gegen Geiseltal-Mücheln vorgeholt.

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Rainer Lich (Sonntag, 09 Dezember 2018 19:00)

    Gratulation zum eindeutigen Einzug ins 1/4 Finale der Champions Ligue.
    Mit den besten Grüßen aus Augsburg
    Rainer Lich