· 

Rot-Weiße gewinnen sehr knappes Spiel

Am Wochenende empfingen die Zerbster Kegelfrauen vom SKV Rot Weiß im „Stadtwerke Kegelsportcenter“ den Holzweißiger SV zum zwölften Punktspiel dieser Saison. Nach der Niederlage im September beim Hinspiel in Holzweißig wollten die Rot-Weißen Revanche, was ihnen letztendlich auch gelang. Sie gewannen verdient mit  6:2 (3234:3167).

Das Ergebnis spiegelt nicht den Spielverlauf wider. Das Startpaar kam zusammen auf ausgezeichnete 1 118 Kegel.
Tanja Dayß  leistete sich ungewohnte Fehlwürfe in den Räumern. Aber mit ausgezeichneten 554 Kegeln ließ sie Sabine Max (497) keine Chance und holte mit drei Satzpunkten (SP) den ersten Mannschaftspunkt (MP) für ihr Team.
Karin Leps hatte es mit Anne Pratsch (540) nicht so leicht, das Duell für sich zu entscheiden. Trotz sehr gutem Start verlor sie den ersten SP knapp und musste sich den zweiten  SP teilen. In der zweiten Spielhälfte zog sie aber davon. Mit hervorragenden 564 Kegeln und 2,5 SP sicherte sie der Heimmannschaft den zweiten MP.

Das Mittelpaar erspielte sich glatte 1 000 Kegel. Anja Heydrich (528), mit ihrem Spiel nicht zufrieden, konnte gegen Beatrix Rudolph (526) wegen zwei mehr erspielter Kegel nach 2:2 SP den dritten MP für die Zerbsterinnen erkämpfen.
Christel Klang (472) machte besonders bei den Räumern ein ungewohnt unsicheres Spiel. Somit gab sie Anna Marie Brosig (496) die Gelegenheit, den ersten MP für die Gäste zu erringen. Nach jeweils vier Starterinnen schmolz der Kegelvorsprung auf 59 zusammen.

Im Schlussdurchgang begannen die Gäste stark und wollten das Spiel noch drehen, was ihnen nicht gelang. Das Zerbster Schlusspaar erspielte sich 1 116 Kegel. Petra Leps spielte den Tagesbestwert von  579 Kegeln, wobei sie herausragende 220 Kegel räumte. Während sich Marie Pratsch (540) auf den ersten zwei Bahnen nur knapp geschlagen geben musste, konnte sie in der zweiten Häfte nicht mehr mithalten. Alle vier SP und damit der vierte MP gingen nach Zerbst.
Jennifer Bache hatte auf ihren ersten zwei Bahnen keine Chance gegen Kathrin Max, die zur Halbzeit 295 Kegel zu Fall brachte. Trotz sehr guter dritter Bahn ging auch dieser SP verloren. Da sich Bache in der zweiten Spielhälfte auf ausgezeichnete 297 Kegel steigerte, erkämpfte sie sich insgesamt sehr gute 537 Kegel.

Die SKV-Frauen gewannen ihr Heimspiel verdient mit sehr guten 3234:3167 Kegeln. An der Anzeigetafel standen 6:2 MP und 13,5:10,5 SP.  Somit gingen die zwei Tabellenpunkte an die Heimmannschaft.
Schon am Wochenende steht das nächste Auswärtsspiel auf dem Spielplan. Die Zerbster Frauen fahren zum Spitzenspiel nach Bitterfeld und wollen die Tabellenpunkte entführen. Spielbeginn ist am Sonntag um 10 Uhr auf den Bahnen des KSV Concordia Bitterfeld.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0