· 

Anja Heydrich leitet Wende ein

Am 16. Spieltag der Verbandsliga unterlagen die Frauen des TuS Leitzkau dem Spitzenreiter SKV Rot Weiß Zerbst nach langer Führung mit 3:5 (3088:3179).
Bis zur Hälfte der Partie dominierten die Gastgeberinnen klar die Partie, obwohl es etliche umkämpfte Phasen gab. Bis zu diesem Zeitpunkt hatte Leitzkau elf von zwölf Sätzen gewonnen. Den einzigen Satz für Zerbst hatte die Durchgangsbeste des ersten Blocks, Tanja Dayß (547), gewonnen. Da ihre Gegenspielerin Juliane Kühn (533) aber drei Satzgewinne verbuchen konnte, ging hier der Mannschaftspunkt (MP) trotz weniger erzielter Kegel an Leitz-
kau. Zeitgleich dominierte Lisa Jordan (536) mit 4:0 gegen Barbara Grohnert (477) und brachte TuS dadurch mit 2:0 in Front.
Auch im zweiten Spieldrittel sah es lange nach zwei Leitzkauer Zählern aus. Doch während Sabine Haberland (539) mit großem Kampf die in der Endphase aufkommende Zerbster Mannschaftsleiterin Christel Klang (529) noch in Schach halten konnte, überließ Justine Böttge (490) nach 2:0-Führung der immer besser werdenden Anja Heydrich (539) den schon sicher geglaubten letzten Satz. So fuhr die Zerbsterin verdient den ersten MP für die Gäste ein und konnte dadurch die Wende einleiten.
Der Schlussabschnitt stand im Zeichen der furios aufspielenden besten Zerbsterin Petra Leps (555), die Kathleen Benndorf (516) mit 3:1 bezwingen konnte. Im Duell der Teamjüngsten ging zunächst die Leitzkauerin Eileen Böttge (474) gegen Jennifer Bache (532) mit 2:0 in Führung, brach dann aber am Ende völlig ein. So konnte Bache befreit zum letztlich noch deutlichen Zerbster Sieg vollenden.
Für die Zerbsterinnen rückt der Landesmeistertitel jetzt in greifbare Nähe. Selbst wenn Verfolger Holzweißig seine beiden verbleibenden Spiele gewinnen sollte, reicht den Rot-Weißen ein Unentschieden im letzten Spiel am 17. März in Wolferode, um den Titel und die damit verbundene Qualifikation für das Aufstiegsturnier zur 2. Bundesliga zu sichern.
Leitzkau hat den ersten Matchball zum sicheren Klassenerhalt vergeben und muss dies nun am 10. März im Heimspiel gegen Union Sandersdorf nachholen.

(ann)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0