· 

Gute Duftmarke für Zapresic

Die Saison für die Zerbster Spitzenkegler geht nun doch bis in den Juni. Mit einem deutlichen 7:1 (3893:3730)-Sieg im Pokal-Viertelfinale gegen die Victoria aus Bamberg zogen die Rot-Weißen souverän in das Finalturnier um den Deutschen Pokal am 1./2. Juni in Freiburg ein.
„Wir haben unser Vorhaben, mit einem klaren Sieg und guten Ergebnissen ein Zeichen Richtung Champions League (CL) zu setzen, erfüllt“, resümierte Kapitän Timo Hoffmann nach dem Spiel. Bereits nach zwei Durchgängen war die Partie praktisch entschieden, auch wenn rechnerisch noch zwei Satzpunkte fehlten. Manuel Weiß (3:1, 665) überzeugte mit ganz starkem Abräumspiel (267) und zeigte sich in Top-CL-Form. Mathias Weber (2,5:1,5, 620) hatte bis zum letzten Wurf um seinen Duellsieg zu kämpfen und sicherte diesen mit einer glücklichen Satzteilung (167:167) auf der letzten Bahn.


Die Vorentscheidung fiel im Mittelpaar, wo sich Jürgen Pointinger (2:2, 651) nach Satzrückstand mit einer überragenden 182er Bahn noch deutlich vom Ex-Zerbster Cosmin Craciun absetzte und punktete. Der Spieler des Tages auf Zerbster Seite war einmal mehr Thomas Schneider (3:1, 678). Er verzauberte drei Bahnen lang das Pub-
likum mit tollen Würfen. Hinter vorgehaltener Hand wurde schon über die magische 700er Marke gesprochen und sogar über den Bahnrekord (704). Zwar verpasste der Modellathlet durch eine schlechtere letzte Räumerphase diese Ergebnisse, präsentierte sich dennoch mit dem Tagesbestwert in einer super Verfassung.


Im Schluss-Durchgang spulte Hoffmann (3:1, 626) seine Leistung ruhig herunter. Spannend wurde es noch einmal im Duell der künftigen Mannschaftskollegen. Florian Fritzmann, der in der kommenden Saison das Trikot des SKV tragen wird, begann ganz stark (185) und setzte Boris Benedik (2:2, 653) unter Druck. Der Slowene konterte und ging sogar mit 2:1 in Führung. Doch „Fritzi“ behielt die Nerven und sicherte der Victoria den Ehrenpunkt.

„Das Ergebnis ist wieder stark“, war auch Vereinschef Lothar Müller mit der Leistung seiner Mannschaft zufrieden. Kapitän Hoffmann blickte schon eine Woche voraus: „Die Leistungen der letzten drei Spiele sind eine gute Duftmarke für das CL-Halbfinale in Zapresic (CRO). Das wird sicher auch dort wahrgenommen.“
Neben dem Titelverteidiger aus Zerbst stehen Ex-Pokalsieger Schwabsberg, Zweitliga-Meister Hirschau und Erstliga-Absteiger Zwickau im Finalturnier um den DKBC-Pokal. Nun geht die Saison der Zerbster Kegler doch noch bis in den Juni. Doch vor dem Pokal-Final Four stehen noch wichtige Aufgaben an. Die nächste bereits am Sonnabend in Kroatien …

Kommentar schreiben

Kommentare: 0