· 

Gastgeber hat im Derby leicht die Nase vorn

Am Samstag trafen im Derby der SKV Rot Weiß Zerbst II und der TuS Leitzkau aufeinander. Am Ende hatten die Zerbster mit 6:2 Mannschaftspunkten (MP) und 3570:3540 Kegeln leicht die Nase vorn.
Dabei ging es gerade im ersten Durchgang auf hohem Niveau heiß zur Sache. Für Zerbst begann Manuel Wassersleben (610) stark mit einer 171er Startbahn, doch Sebastian Lorf (607) hatte im zweiten Satz mit 167 Kegeln eine passende Antwort parat. Der Zerbster entschied die Sätze drei und vier für sich und holte so den ersten MP für Rot-Weiß.
Im anderen Duell zwischen  Denny Ackermann (616) und Andrè Fischer (632) gab es dasselbe Spiel. Fischer legte los mit einer 173er Bahn, worauf Ackermann im zweiten Satz mit sehr starken 187 Kegeln antwortete. Doch Fischer ließ sich nicht aus der Ruhe bringen und holte sich mit sehr guten Bahnen die restlichen beiden Sätze. So stand es nach dem ersten Durchgang 1:1 nach MP und die Gäste hatten ein Plus von 13 Kegeln.
Im zweiten Durchgang sollten Kapitän Robert Herold (600) gegen Renè Geißler (586) und Stefan Stortz (565) gegen Renè Haberland (587) das Ruder herumreißen. Herold begann stark, ließ jedoch im zweiten und dritten Satz Federn, welche der Leitzkauer nutzte. Erst durch eine weitere starke Schlussbahn konnte sich der Zerbster Teamchef nach 2:2 Satzpunkten (SP) den MP sichern.
Auf der anderen Seite tat sich Stortz gegen Haberland etwas schwerer. Trotz guten Spiels im Abräumen konnte er die verlorenen Kegel in den Vollen nicht aufholen. Am Ende verlor er mit 1:3 SP seinen MP und es stand 2:2 und die Leitzkauer konnten ihren Vorsprung auf 21 Kegel ausbauen.
Im letzten Durchgang gab es zwischen Robert Heydrich (609) und Patrick Germer (607) ein ständiges Hin und Her. Erst auf der letzten Bahn holte der Zerbster den wichtigen SP zum Unentschieden und die nötigen Kegel für den MP.
Hannes Bräse (570) ließ Andreas Wienicke (521) auf den ersten 60 Wurf keine Chance und ging schnell mit 2:0 in Führung. Wienicke wurde nach der dritten Bahn gegen Andy Neumann ausgewechselt. Doch auch dieser konnte die drohende Niederlage nicht aufhalten.
Am Ende siegte Bräse souverän mit 4:0 SP und die Zerbster feierten einen wichtigen 6:2-Erfolg im „Stadtwerke Kegelsportcenter“. Mit diesem Sieg stehen die Rot-Weißen nach dem zweiten Spieltag auf Platz vier der Tabelle.
Am kommenden Samstag reisen die Zerbster zum bisher punktlosen SV Grün-Weiß Wörlitz und werden versuchen, dort die Punkte zu entführen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0