· 

Mit Kampfgeist zur Punkteteilung

Zum ersten Heimspiel in der 2. Bundesliga Nord/Ost hatten die Frauen vom SKV Rot Weiß Zerbst die Bundesliga-erfahrene Mannschaft des VfB Sangerhausen im „Stadtwerke Kegelsportcenter“ zu Gast.
Vom ersten bis zum letzten Durchgang konnten die Zuschauer ein spannendes Match verfolgen. Beide Mannschaften kämpften um jeden Kegel.  Während der drei Durchgänge ging das Spiel  immer hin und her. Mal lag Sangerhausen vorn und mal Zerbst.
Im Startpaar holte sich Christel Klang nach ausgeglichener Halbzeit (jeweils 268 Kegel) auf den letzten zwei Bahnen mit ausgezeichneten 291 Kegeln den ersten Mannschaftspunkt (MP). Mit insgesamt sehr guten 559 Kegeln und drei Satzpunkten (SP) entschied sie die Partie gegen Franziska Flemming (529) für sich.
Anja Heydrich (536) vergab durch zu viele Fehler im Abräumen ein besseres Ergebnis, konnte aber der besten Spielerin des Tages, Carla Kessler-Regel (572), einen SP abringen.
Das Mittelpaar ging mit 1:1 MP, 4:4 SP und minus sechs Kegeln auf die Bahnen.
Jennifer Bache spielte mit vier sehr guten Bahnen insgesamt das beste Zerbster Ergebnis und kam auf  566 Kegel. Sie ließ ihrer Gegenspielerin Sarah Hofmann (524) keine Chance, gab aber  den letzten SP knapp ab.
Karin Leps (496) holte den ersten SP, fand dann aber nicht zu ihrem Spiel und musste Corinna Barthel (537) ziehen lassen.
Vor dem Schlussdurchgang stand es ausgeglichen  2:2 MP, 8:8 SP und minus fünf Kegel für die Heimmannschaft. Den Zerbster Frauen fehlten noch ein MP und sechs Kegel zum Sieg.
Das Schlusspaar hatte auf den ersten zwei Bahnen das Nachsehen. Es erzielte nur knapp einen SP und verlor 40 Kegel. Auf der dritten und vierten Bahn kamen die Zerbster zurück und erkämpften alle vier SP.
Petra Leps konnte sich am Ende mit sehr guten 562 Kegeln und 2:2 SP gegen Cassandra Steinmetzer (547) durchsetzen. Christine Neuendorf verlor gegen Andrea Predatsch (563) 15 Kegel, konnte aber mit 3:1 SP den MP für sich verbuchen.
Am Spielende stand es 4:2 nach direkt erspielten MP bei 3267:3272 Kegeln.
Da die Gäste fünf Kegel mehr erspielten, bekamen sie zwei MP dazu und das Spiel endete unentschieden 4:4.
Somit erhielten beide Mannschaften verdient jeweils einen Tabellenpunkt.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0