· 

Frauen bejubeln ersten Sieg

Am dritten Spieltag der 2. Bundesliga Nord/Ost wollten die Frauen vom SKV Rot Weiß Zerbst den ersten Sieg einfahren. So ging es am Sonntag zum Punktspiel zum Dessauer SV 97, wo das Vorhaben mit einem 5:3 (3172:3117)-Sieg in die Tat umgesetzt werden konnte.  
Ihre Heimspiele müssen die Dessauer in dieser Saison auf den Bahnen vom SV Stahlbau Dessau 1950 austragen, da ihre Heimbahnen umgebaut werden. Das Zerbster Startpaar legte gleich los, wie die Feuerwehr. Christel Klang (512) kam in der ersten Spielhälfte auf 288 Kegel und holte ungefährdet beide Satzpunkte (SP). Leider lief auf den nächsten beiden Bahnen gar nichts mehr und die SP gingen verloren. Das baute ihre Gegnerin, Petra Becker (537), auf, die sich besonders im Räumen die zwei SP holte. So ging der erste Mannschaftspunkt (MP) an die Gastgeberinnen.
Tanja Dayß spielte vier ausgeglichene sehr gute Bahnen. Sie erspielte sich mit 548 Kegeln und 2,5 SP den Tagesbestwert. So hatte Anke Berger (531) das Nachsehen und der MP ging nach Zerbst.
Mit 1:1 MP und minus acht Kegeln begann das Zerbster Mittelpaar den Wettkampf. Anja Heydrich (511) lag zur Halbzeit knapp zurück. Sie konnte sich in der zweiten Hälfte steigern und hatte mit der schwächelnden Anne Conrad (484) dann keine Mühe mehr, den MP bei 3:1 SP für sich zu verbuchen.
Jennifer Bache (540) punktete auf drei sehr guten Bahnen und erspielte sich das zweitbeste Ergebnis des Tages mit sehr guten 181 Kegeln im Abräumen. Ihre Gegenspielerin Ute Lingner (234) wurde gegen Karin Becker (265) ausgewechselt, was aber nichts am Spielverlauf änderte. Im Mitteldurchgang konnten die Zerbsterinnen den Kegelrückstand in einen 60 Kegel-Vorsprung verwandeln.
Nun ging das Schlusspaar mit 3:1 MP und 60 Kegeln Vorspung auf die Bahnen. Das Dessauer Schlussduo machte es den Zerbsterinnen nicht leicht. Es gelang ihm aber nicht, die verlorenen Kegel aufzuholen, um das Spiel noch zu drehen.
In beiden Partien holten sich die Keglerinnen immer abwechselnd die SP.  Am Ende stand es in beiden Durchgängen 2:2. Petra Leps kam auf sehr gute 537 Kegel. Wegen zwei weniger erspielter Kegel ging der MP knapp an Jacqueline Müller (539).
Christine Neuendorf (524) fand auf ihrer ersten Bahn nicht zu ihrem Spiel und ging mit sechs Kegeln Rückstand auf die zweite Bahn. Hier holte sie drei Kegel heraus. Da sie in der zweiten Hälfte gleichauf mit Nicolle Miertsch (527) sehr gute 270 Kegel erspielte, ging auch dieser MP nur knapp verloren.
Dank des erspielten Kegelvorsprungs im Mittelpaar konnten die Zerbsterinnen ihr Ziel verwirklichen, die Tabellenpunkte in Dessau zu entführen. Sie gewannen verdient mit 5:3 MP bei 3172:3117 Kegeln.
Das Wochenende ist für die Frauen spielfrei. Am 13. Oktober empfangen die SKV-Spielerinnen den ESV Lok Elsterwerda im „Stadtwerke Kegelsportcenter“ in Zerbst. Das Spiel beginnt um 12 Uhr.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0