· 

Aufholjagd bringt Punktgewinn

Am vergangenen Samstag konnte der SKV Rot Weiß Zerbst II nach einer starken Aufholjagd im letzten Durchgang eine drohende Niederlage gegen den des ESV Lok Elsterwerda vermeiden. Er trennte sich 4:4 nach Mannschaftspunkten (MP) mit 3644:3625 Kegeln.
Im ersten Durchgang lieferte sich Manuel Wassersleben (594) mit Uwe Scheibe (597) ein packendes Duell. Vor der letzten Bahn lag Wassersleben mit 2:1 Satzpunkten (SP) vorn und hatte ein Plus von 16 Kegeln. Doch Scheibe gab sich nicht auf und gewann mit einer starken 159er Schlussbahn seinen zweiten SP und holte die nötigen Kegel für den MP.
Denny Ackermann (565) hatte es gegen Sven Seiffert (614) deutlich schwerer. Mit 0,5:3,5 SP kam der Zerbster deutlich unter die Räder und gab den nächsten MP ab. So stand es nach dem ersten Durchgang 0:2 für die Zerbster und der Rückstand stieg auf 52 Zähler an.
Im zweiten Durchgang entwickelte sich im Duell Robert Herold (626) gegen Hannes Meske (636) eine spannende Partie auf hohem Niveau. Meske gelang es, gerade durch Neunerserien im Abräumen, den MP nach drei Sätzen zu sichern. Mit sehr starken 636 Kegeln erzielte er das beste Ergebnis der Gäste und gleichzeitig eine neue persönliche Bestleistung.
Stefan Stortz (566) tat sich gegen Martin Exner (569) schwer und fand nicht in sein gewohntes Spiel. Nach 41 Wurf wurde er gegen Steffen Heydrich ausgewechselt. Heydrich konnte im zweiten Satz zum 1:1 ausgleichen, ehe er sogar im dritten Satz in Führung ging. Im letzten Satz verlor er jedoch durch schlechte Volle seine Bahn und die nötigen Kegel für den MP.
So führten die Gäste 4:0 mit einem Vorsprung von 65 Kegeln.
Robert Heydrich (646) und Stefan Heckert (647) wollten die drohende Niederlage noch in ein Unentschieden verwandeln. Der erste Satz verlief für beide Mannschaften ausgeglichen und es schien so, als sei eine Wende nicht mehr möglich. Was dann jedoch ab dem zweiten Satz geschah, verwandelte das „Stadtwerke Kegelsportcenter“ in einen wahren Hexenkessel. Mit unzähligen Neunern spielte Stefan Heckert (647) gegen Justin Lorenz (604) im zweiten Satz sagenhafte 183 Kegel und nahm so seinem Gegenspieler allein schon 40 Kegel ab. Auch Robert Heydrich (646) gewann gegen Benjamin Kube (605) seinen zweiten SP und schon merkten alle Zerbster in der Halle, es ist noch etwas möglich.
Im dritten Satz löste dann auch Heydrich die Handbremse und spielte mit einer 173 die nächste Top-Bahn. Beide Zerbster lagen nun in ihren Duellen vorn und das erste Mal im Spiel ging der SKV II mit den Gesamtkegeln in Führung. Heckert verlor zwar seinen letzten Satz, doch beide trennten sich 2:2 und der MP ging aufgrund des besseren Endergebnisses an den Zerbster, der gleichzeitig mit sehr starken 647 Kegeln eine neue persönliche Bestleistung erspielte und somit auch Tagesbester wurde.
Auf der anderen Seite gewann auch Heydrich seinen vierten Satz und spielte ebenfalls ein Top-Resultat. Am Ende feierten alle Zerbster diese Aufholjagd und den damit gewonnenen Punkt.
Trotz des Unentschiedens stehen die Rot-Weißen weiterhin auf Platz zwei der 2. Bundesliga Nord/Ost. Am Samstag geht es zum letztjährigen Staffelsieger, SV Geiseltal Mücheln.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0