· 

SKV-Express ist nicht zu stoppen

Es wurde das erwartet schwere Spitzenspiel zwischen dem Weltpokalsieger und dem NBC-Pokalsieger am Samstag im Zerbster „Stadtwerke Kegelsportcenter“. Dabei behielt der Weltpokalsieger aus Zerbst mit 7:1 Mannschaftspunkten (MP) und 3899:3772 Kegeln gegen den zweiten deutschen Titelträger auf internationaler Ebene aus Raindorf die Oberhand.
„In Amberg war es ein harter Kampf. Am Samstag war die Qualität schon wieder besser. Jeder hat bis zum letzten Wurf um jeden Kegel gekämpft. Das zeichnet uns aktuell aus“, fasste SKV-Kapitän Timo Hoffmann die Partie zufrieden zusammen.
Dabei wehrte sich die Truppe aus der bayrischen Oberpfalz von Beginn an mit allen legalen Mitteln. In einem umkämpften Duell zwischen Jürgen Pointinger und dem tschechischen Nationalspieler Milan Svoboda entschied erst die letzte Kugel zu Gunsten des Zerbsters. Pointinger gewann nach Satzgleichheit und 645:642 Kegeln.
Parallel musste Mathias Weber gegen Christian Schreiner zunächst zwei Bahnen einem Rückstand hinterher laufen. Doch Weber schaffte die Wende und holte mit 2,5:1,5 Satzpunkten (SP) und 636:613 Kegeln den wichtigen zweiten MP.
Der Mitteldurchgang brachte dann für die Hausherren etwas Beruhigung, da besonders Thomas Schneider erneut seine starke Form abrufen konnte. Nach knappem Satzverlust auf der ersten Bahn spielte Schneider mit 523 Kegeln fantastisch nach und siegte klar mit 3:1 SP und dem Tagesbestwert von 674:603 Kegeln. Gleichzeitig lieferte Florian Fritzmann eine ausgeglichene Partie ab und schraubte nach 2,5:1,5 SP und 632:601 Kegeln gegen Alexander Raab den Vorsprung der Hausherren auf schwer einholbare 123 Kegel nach oben.
Doch das Schlussduo der Hausherren mit Hoffmann und Weltmeister Igor Kovacic wollte seinen Teamkollegen in Nichts nachstehen. Hoffmann lag nach drei Bahnen scheinbar aussichtslos zurück. Doch mit dem nötigen Kampfgeist und Routine kam er Kegel um Kegel an den jungen Tschechen Michael Kotal heran und holte den verdienten Punkt mit 651:645 Kegeln nach 2:2 SP. Kovacic lieferte sich mit dem deutschen Nationalkader Daniel Schmied das beste Duell des Tages. Dabei musste der Serbe im Dienste des SKV mit der letzten Kugel den perfekten Heimerfolg noch abgeben. Der Raindorfer Schmied behielt knapp mit 668:661 Kegeln die Oberhand.
„Wir haben wieder ein sehr gutes Mannschaftsergebnis abgeliefert. Zudem haben wir erneut nur einen MP abgegeben und unsere weiße Weste verteidigt. Damit behalten wir alle unsere Vorteile im Kampf um die Meisterschaft“, resümierte Hoffmann.
Mit dem Sieg bleiben die Rot-Weißen weiter verlustpunktfrei Tabellenführer. Die Raindorfer verteidigten trotz der Niederlage Platz drei, da Staffelstein beim Zweiten in Breitengüßbach unterlag.
Im Abstiegskampf sammelte Amberg mit einem Sieg in Lorsch die ersten Punkte. Friedrichshafen holte ebenfalls einen wichtigen Sieg in Schwabsberg. Bamberg erreichte einen klaren Heimerfolg gegen Aufsteiger Hirschau.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0