· 

Gekämpft und verloren

Am Wochenende fuhren die Frauen vom SKV Rot Weiß Zerbst zu ihrem dritten Auswärtsspiel in der 2. Bundesliga Nord/Ost nach Wolfsburg. Auf den nicht leicht zu spielenden ungewohnten Asphaltbahnen mussten sie sich mit 1:7 Mannschaftspunkten (MP) und 3095:3330 Kegeln geschlagen geben. Das Ergebnis spiegelt aber nicht den Spielverlauf wider.
Im Startpaar fand Christel Klang (463) nicht zu ihrem Spiel und sammelte viel zu viele Fehlwürfe. So ging der erste MP verdient an die auf hohem Niveau spielende Svenja Schade (586).
Tanja Dayß erspielte sich ausgezeichnete 560 Kegel. Im engen Match erkämpfte sich Dayß mit einer starken Schlussbahn den Satz und kam mit 20 mehr gespielten Kegeln auf das bessere Ergebnis. Der MP ging jedoch an Martina Bergmann (554) mit 2,5:1:5 Satzpunkten (SP).
Das Mittelpaar ging mit 0:2 MP und minus 117 Kegeln auf die Bahnen. Beide Spielerinnen hatten im Abräumen zu kämpfen. Während Jennifer Bache (492) gegen die Tagesbeste, Cassandra Cyrol (612), keine Chance hatte, kämpfte Anja Heydrich (490) von Bahn zu Bahn um jeden Kegel. Die Fehlwürfe auf ihrer ersten und letzten Bahn führten jedoch dazu, dass sie insgesamt mit 1:3 SP verlor. Beide MP blieben bei den Gastgeberinnen.
Das Spiel war jetzt schon entschieden. Die Wolfsburger führten mit 4:0 MP und 246 Kegeln.  
Im Schlussdurchgang gab es zwei sehr spannende Partien. Nach zwei Bahnen stand es ausgeglichen jeweils 1:1 SP bei fast gleicher Kegelzahl. Der Zerbster Neuzugang Maria Wassersleben (564) machte ihr erstes Punktspiel nach ihrer Babypause. Sie machte ein hervorragendes Spiel und holte sich gegen Sabine Stasch (539) bei 2:2 SP verdient den MP.
Christine Neuendorf (526) verlor auf ihrer schwachen dritten Bahn 21 Kegel. Obwohl sie sich auf der letzten Bahn noch einmal steigerte und den zweiten SP sicherte, ging hier der MP an Mandy Strich (540).
Durch drei hervorragende Ergebnisse der Wolfsburgerinnen mussten sich die Zerbster mit 1:7 MP und 3095:3330 Kegeln geschlagen geben.
Am Wochenende steht das nächste Heimspiel an. Die SKV-Frauen erwarten am Sonntag, ab 12 Uhr, im „Stadtwerke Kegelsportcenter“ den SV Germania Schafstädt.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0