· 

Knappes Duell gegen den Aufsteiger

Am vergangenen Samstag ging es für die Zweitbundesliga-Kegler vom SKV Rot Weiß Zerbst II zum Aufsteiger SV Germania Schafstädt. Ein am Anfang deutliches Spiel endete zum Schluss doch noch knapp mit 6:2 Mannschaftspunkten (MP) und 3431:3403 Kegeln für die Rot-Weißen.
Manuel Wassersleben (597) machte über weite Strecken eine gute Partie, hatte mit Philipp Seibicke (583) jedoch einen starken Gegner. Am Ende trennten sich beide mit 2:2 Satzpunkten (SP) und der erste MP ging aufgrund des höheren Endergebnisses an den Zerbster. Denny Ackermann (566) tat sich anfangs schwer, konnte sich doch stark zurück kämpfen und gewann so gegen Marcel Bornmann (544) mit 3:1 SP. Die Gäste führten mit
2:0 MP mit 36 Kegeln.
Im zweiten Durchgang sollten Steffen Heydrich (553) gegen Thomas Bornmann (532) und Robert Herold (573) gegen Moritz Grahl (544) den Vorsprung weiter ausbauen. Heydrich startete gut, konnte jedoch das Niveau nicht über alle vier Bahnen konstant halten. Am Ende behielt er aber die Nerven und fuhr nach 2:2 SP den nächsten MP ein.
Auf der anderen Seite zeigte Herold, ähnlich wie Heydrich, ein wechselhaftes Spiel. Aber auch er konnte letztendlich nach 2:2 SP seinen MP erspielen. So stand es nach dem zweiten Durchgang 4:0 und der Vorsprung stieg auf 83 Kegel.
Im letzten Durchgang sollten Robert Heydrich (581) und Stefan Stortz (561) den Vorsprung über das Ziel bringen. Doch ihre Gegenspieler Andreas Kelm (594) und Bernd Hartung (606) gaben sich nicht auf. Heydrich fand auf der ersten Bahn schwer in sein Spiel, kämpfte sich aber stark zurück. Am Ende verlor er jedoch seinen Punkt nach 2:2 SP aufgrund der weniger erspielten Kegel. Auf der anderen Seite zeigte Stortz, der angeschlagen in die Partie ging, Schwächen im Abräumen. Für ihn kam auf der vierten Bahn Stefan Heckert. Das Duo verlor am Ende deutlich mit 1:3 SP, doch der 6:2-Sieg stand dennoch fest.
„Ich bin stolz auf meine Mannschaft und die geschlossene Leistung, die wir gezeigt haben. Sicherlich ist der eine oder andere mit seinem Spiel nicht ganz so zufrieden. Am Ende zählt jedoch der Sieg. Ein Kompliment auch an Schafstädt und deren Fans für die sehr schöne Atmosphäre“, so Kapitän Herold.
Durch diesen Sieg stehen die Zerbster nun auf dem vierten Platz, punktgleich mit Elsterwerda. In zwei Wochen geht es dann gegen den Tabellenzweiten, SKC Kleeblatt Berlin.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0