· 

Meisterschaft in greifbarer Nähe

Auch nach 13 Bundesliga-Spieltagen bleiben die Spitzenkegler des SKV Rot Weiß Zerbst ohne Niederlage. Im Heimkampf gegen den FEB Amberg gab es zudem erneut einen 8:0-Erfolg bei sehr guten 3906:3624 Kegeln. Damit bleibt es bei ebenfalls beeindruckenden nur drei abgegebenen Mannschaftspunkten (MP) auf der heimischen Anlage.
Von Martin Herold
Zerbst l „Wir schaffen es derzeit, mit hoher Konstanz Ergebnisse um die 3900 Kegel zu erzielen. Dabei bleibt auch noch Luft nach oben. Aber nach dem wichtigen Champions League-Spiel ist es uns gelungen, das hohe Niveau erneut zu zeigen“, resümierte SKV-Kapitän Timo Hoffmann nach dem Match.
Die Weichen für den Sieg stellten bereits Mathias Weber und Manuel Weiß im Startpaar. Weiß zeigte sich gegenüber dem internationalen Auftritt deutlich verbessert und erspielte mit starken 678 Kegeln gleich den Tagesbestwert. Sein Gegner Matthias Hüttner konnte nur in den Vollen mithalten, musste aber bei eigenen 590 Kegeln und 0:4 Satzpunkten (SP) klein beigeben.
Weber hatte gegen Michael Wehner mehr Gegenwehr zu erdulden. Doch Dank einer starken Schlussbahn setzte sich der Zerbster mit 2,5:1,5 SP und 654:631 Kegeln durch.
Im Mitteldurchgang entwickelte sich anschließend dasselbe Bild. Die Zerbster behielten klar die Oberhand ohne nennenswerte Gegenwehr der Gäste. Thomas Schneider, wieder in die Startformation gerutscht, begann auf gewohnt hohem Niveau. Er hatte dadurch wenig Mühe mit seinem Gegner Florian Möhrlein und gewann alle Sätze bei 4:0 SP und 640:548 Kegeln.
Jürgen Pointinger entschied nach Satzteilung zu Beginn durch zwei überzeugende Mittelbahnen sein Duell gegen Jan Hautmann und siegte mit 2,5:1,5 SP und 644:615 Kegeln.
Im Schlussdurchgang kontrollierten Igor Kovacic und Timo Hoffmann die Partie und beide brachten die weiße Weste sicher nach Hause. Kovacic zeigte nur auf der zweiten Bahn kleine Schwächen, gewann aber klar mit 3:1 SP und 654:618 Kegeln gegen Bernd Klein. Hoffmann verlor zwar noch die letzten beiden Bahnen, brachte aber sein Match mit 637:622 Kegeln gegen Wolfgang Häckl über die Zeit.
Durch den Heimerfolg der Rot-Weißen und die überraschende Niederlage von Bamberg gegen Raindorf rückt die vorzeitige Meisterschaft in greifbare Nähe. Mit 26 Punkten rangiert der SKV weiter auf Platz eins und hat bei noch fünf ausstehenden Spielen sechs Punkte vor dem Zweiten aus Breitengüßbach Vorsprung. Die Oberfranken gewannen gegen Friedrichshafen.
Mit nochmals zwei Punkten weniger folgt Bamberg auf Platz drei. In den weiteren Duellen gewann Staffelstein in Lorsch, und Schwabsberg in Hirschau.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0