· 

SKV III kann jubeln

Im Kellerduell der Landesklasse 1 konnte der SKV Rot-Weiß Zerbst III am Sonntag gegen den SV Blau-Weiß Könnern 1990 II einen wichtigen 6:2 (3243:3117)-Heimsieg einfahren.
Der Start verlief ausgeglichen. Während Nils Borchert mit 555 Kegeln überzeugen und Ralf Thormann (465) den ersten Mannschaftspunkt (MP) abnehmen konnte, musste sich Rudolf Gube (533) dem besten Gästespieler, Chris Bieler (556), nach 1:3 Sätzen geschlagen geben.
Es stand 1:1 nach MP und  der SKV führte mit 67 Kegeln.
In der Mitte punktete dann der SKV III. Dieter Engelhardt hatte Henryk Rachwitz im Griff und siegte mit 2,5:1,5 Satzpunkten (SP) und 508:494 Kegeln. Manfred Kueßner und Bernd Göhring erspielten jeweils 520 Kegel, doch der Zerbster holte durch 3:1 SP seinen MP.
So startete das Rot-Weiß-Schlusspaar mit 3:1 MP und einem Plus von 81 Kegeln und musste nun den Sieg sicher ins Ziel bringen.
Das taten Nico Dolch und der Tagesbeste Klaus Bräse. Dolch musste seinem Gegner Philipp Ernst nach 2:2 SP aufgrund der weniger erspielten Kegel von 544:553 den MP überlassen.
Bräse spielte vier starke Bahnen und ließ Kai Ingo Gitzbrecht bei 4:0 Sätzen und 583:529 Kegeln keine Chance.
Am Ende stand ein klarer 6:2-Sieg mit einem Vorsprung von 126 Kegeln an der Anzeige und die Zerbster konnten endlich wieder im „Stadtwerke Kegelsportcenter“ jubeln.
Am Samstag wird die Aufgabe wieder sehr schwer werden. Da reisen die Zerbster zum heimstarken Tabellenfünften ESV Roßlau II. Sie werden dennoch versuchen, dort etwas Zählbares mitzunehmen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0