· 

Nur ein Kegel fehlt Mädels zum Erfolg

Am Wochenende fand das verlegte Spiel der Zerbsterinnen in der 2. Bundesliga Nord/Ost in Sangerhausen statt. Ziel war es, nach dem Unentschieden aus der Hinrunde in Zerbst, die Tabellenpunkte zu entführen. Trotz gutem Start und einem großen Kampf auf hohem Niveau blieben die Gastgeberinnen am Ende der glückliche Sieger. Das Spiel verloren die Frauen vom SKV Rot Weiß Zerbst unglückkich mit 3:5 Mannschaftspunkten (MP), 3291:3291 Kegeln und 13:11 Satzpunkten (SP).
Das Starpaar begann wie gewohnt stark und holte in der ersten Spielhälfte  jeweils beide SP. Obwohl Tanja Dayß (541) sehr gut spielte, verlor sie den MP knapp bei 2:2 SP an Carla Keßler Regel (559). Auf der anderen Seite kam Maria Wassersleben (554) mit sehr guten Bahnen auf 3:1 SP. Sie gewann verdient den MP gegen Claudia Beyer (512).
Das Mittelpaar ging beim Stand von 1:1 MP mit 24 Kegeln Vorsprung auf die Bahnen. Anja Heydrich (531) und Jennifer Bache (560) erkämpften sich 2:2 SP, mussten sich aber beide knapp gegen Corinna Barthel (540) und Franziska Flemmming (571) geschlagen geben.  
Es blieben noch plus vier Kegel für die Gäste übrig, aber sie lagen nach MP 1:3 zurück. Wieder eine schwere Aufgabe für das Zerbster Schlusspaar, das Spiel noch zu gewinnen.
Petra Leps (535) konnte ihr Duell klar mit 3:1 SP gewinnen. Sie erwischte aber leider eine schlechte letzte Bahn. So konnte Sarah Hofmann (521) mit 16 Kegeln aufschließen, die für das Kegelergebnis entscheidend waren.
Christine Neuendorf erspielte sich mit hervorragenden 570 Kegeln das beste Einzelergebnis für die Gäste. Mit starken 201 Räumern konnte sie die Tagesbeste Andrea Predatsch (588) aber nicht mehr einholen. Predatsch legte sich jeweils in den Vollen mit insgesamt 402 Kegeln den Grundstein für den Gewinn des letzten MP.
Ein an Spannung nicht zu übertreffendes Spiel endete für die Zerbster Frauen trotz starkem Mannschaftsergebnis unglücklich 3291:3291. Nur ein Kegel fehlte ihnen an einem verdienten Unentschieden. Sie verloren mit 3:5 MP bei 13:11 SP die erhofften Tabellenpunkte.
Zum nächsten Punktspiel am 1. März geht es zum derzeit Tabellenzweiten nach Schafstädt. Vielleicht gelingt ihnen dort ja eine Überraschung.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0