· 

Mädels unterliegen knapp

Am Wochenende gelang den Frauen vom SKV Rot Weiß Zerbst die erhoffte Überraschung nicht. Sie verloren das Auswärtsspiel  der 2. Bundesliga Nord/Ost in Schafstädt mit 2:6 Mannschaftspunkten (MP) und sehr guten 3233:3333 Kegeln. Der Spielverlauf war spannender und die Duelle fielen knapper aus, als es das Ergebnis anzeigt.
Das Startpaar verlor gegen Susanne Lautenschläger (556) und die Tagesbeste Stephanie Passier (581) gleich 97 Kegel. Dabei vergab Tanja Dayß mit guten 534 Kegeln auf der letzten Bahn wegen zwei weniger erspielter Kegel den dritten Satzpunkt (SP) und damit den ersten möglichen MP. So ging das Mittelpaar  mit  0:2 MP auf die Bahnen.
Christine Neuendorf (538) haderte auf zwei Bahnen in den Vollen und verlor zu viele Kegel. Trotz hervorragender 217 Räumer musste sie den MP nach 2:2 SP an Katja Koselewski (562) abgeben.
Jennifer Bache (545) machte ein gutes Spiel. Da sie die dritte und vierte Bahn knapp gegen Yvonne Rudek (569) verlor,  ging auch der vierte MP an die Gastgeberinnen. Hier war das Spiel entschieden.
Das Schlusspaar kämpfte dennoch um jeden Kegel und holte sich die beiden noch zu  vergebenden MP.
Petra Leps konnte sich mit dem Bestwert der Zerbsterinnen von 559 Kegeln gegen Manja Baudis (536) durchsetzen. Maria Wassersleben gewann  mit starken 551 Kegeln gegen Silvia Wusterhausen (529) den zweiten MP für die Gäste.
Am Ende standen in Schafstädt 6:2 MP, 14:10 SP und 3333:3233 Kegel auf der Anzeigetafel. So blieben die Tabellenpunkte bei den Gastgeberinnen.  
Die Zerbsterinnen blicken nach vorn. Bereits am kommenden Wochenende erwarten sie die Frauen von Union 1861 Schönebeck. Das Spiel beginnt ab 12 Uhr im „Stadtwerke Kegelsportcenter“. Zuschauer und Fans sind wie immer herzlich willkommen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0