· 

Starke Gäste entführen Punkte

Am Wochenende musste Zweitbundesligist SKV Rot Weiß Zerbst II zum ersten Heimspiel gegen den KV Wolfsburg ran. Nach der Niederlage in Leipzig wollte der SKV II die ersten Punkte auf heimischer Anlage einfahren. Am Ende stand eine deutliche Niederlage mit 1,5:6,5 Mannschaftspunkten (MP) und 3590:3670 Kegeln an der Anzeigetafel.
Gegen das SKV-Startpaar Manuel Wassersleben (643) und Steffen Heydrich (585) stellte Wolfsburg mit Carsten Strobach (661) und Stefan Groß (585) offensiv dagegen. Wassersleben absolvierte eine starke Partie, war jedoch gegen den Tagesbesten chancenlos und verlor mit 1:3 Satzpunkten (SP). Auf der anderen Seite fand Heydrich nicht so richtig in sein Spiel und lag schnell mit 0:2 SP hinten. Am Ende konnte sich der Zerbster noch einmal herankämpfen und glich zum 2:2 aus. Aufgrund der Holzgleichheit gab es hier eine Punkteteilung. So stand es nach dem ersten Durchgang 1,5:0,5 MP für die Gäste mit einem plus von 18 Kegeln.
Im zweiten Durchgang sollten es Stefan Stortz (575) gegen Andreas Hüttl (548) und Andreas Wienecke (587) gegen Bernd Schönberger (609) richten. Stortz ging schnell mit 2:0 SP in Führung und holte wichtige Kegel heraus. Der Wolfsburger Kapitän ließ jedoch nicht locker und glich zum 2:2 aus. Aufgrund des besseren Endergebnisses ging dieser MP an die Hausherren.
Im anderen Duell lieferten sich Wienecke und Schönberger eine spannende Partie. Leider konnte der Zerbster seine guten Phasen in den Vollen nicht mit ins Abräumen nehmen und verlor so nach 0:4 SP doch recht deutlich. Somit lag der SKV mit 1,5:2,5 MP und 13 Kegeln zurück.
Die Spannung vor dem letzten Durchgang war spürbar. Robert Heydrich (615) wurde von Ronald Schlimper (623) von Anfang an unter Druck gesetzt. Schlimper spielte mit all seiner Erfahrung. Mit 1,5:2,5 SP ging auch dieser MP an die Gäste.  
Stefan Heckert (585) war gegen Mathias Hähnel (644) zu jeder Zeit chancenlos und verlor deutlich seinen MP mit 0:4 SP. Somit ging das Spiel deutlich mit 6,5:1,5 an die Autostädter.
„Glückwunsch an Wolfsburg zum verdienten Sieg und der gezeigten Leistung. Sie haben uns wenige Chancen geboten, die wir am Ende nicht nutzen konnten. Wir müssen jetzt nach vorn schauen, denn am Wochenende erwartet uns das nächste schwere Spiel gegen Schönebeck“, so SKV-Kapitän Robert Herold.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0