· 

Die letzten Räumer entscheiden

Am Sonntag kam es im „Stadtwerke Kegelsportcenter“ zum Spitzenspiel in der 2. Bundesliga/Ost der Frauen. Die Gäste aus Bennewitz kamen mit Tabellenplatz eins zu den zweitplatzierten Frauen des SKV Rot Weiß Zerbst 1999 und hatten mit 3:5 das Nachsehen.
Ziel der Zerbsterinnen war es, auf ihrer Heimbahn den Spitzenreiter zu schlagen, was am Ende mit 16 mehr erspielten Kegeln auch gelang. Das Spiel endete im Endspurt glücklich mit hervorragenden 3346:3330 Kegeln und
5:3 Mannschaftspunkten (MP) für die Gastgeberinnen.
Das Startpaar holte sich mit jeweils drei Satzpunkten (SP) beide MP und 88 Kegel Vorsprung heraus.
Tanja Dayß war  bei Halbzeit auf 600er Kurs. Sie konnte in der zweiten Spielhälfte das hohe Niveau nicht ganz halten, erspielte sich jedoch hervorragende 580 Kegel gegen Katja Greisert (530).
Auch Christel  Klang ließ von Anfang an Katrin Eßrich (549) keine Chance. Sie gewann mit persönlichem Bestwert mit hervorragenden 587 Kegeln und mit den besten Räumern (210)  ihr Duell.
Das Mittelpaar konnte den Kegelvorsprung nicht verteidigen.
Jödis Schulze (530) spielte gut und steigerte sich von Bahn zu Bahn. Obwohl sie auf der letzten Bahn noch den SP erkämpfte, hatte sie gegen die Tagesbeste, Vicky Lachnit (607), keine Chance.
Anja Heydrich (541) verschenkte auf der ersten Bahn im Räumen den ersten SP. So unterlag sie Sara-Helen Wahrn (555) bei 2:2 SP.
Nach zwei Durchgängen stand es 2:2 nach MP und ďie Zerbsterinnen lagen mit drei Kegeln zurück.
Das Schlusspaar hatte nun mal wieder die schwere Aufgabe, das Spiel noch zu drehen. Es musste noch ein MP her und mindestens vier Kegel mehr mussten getroffen werden.
Petra Böhner spielte starke 568 Kegel. Sie gewann mit 3,5:0,5 SP klar gegen Melanie Thomas (531).
Christine Neuendorf (540) kämpfte mit sich und der Bahn. So waren die ersten drei SP verloren. Doch auf der letzten Bahn gab sie alles und holte gegen Yvonne Lindenhain (558) die notwendigen Kegel für ein besseres Mannschaftsergebnis der Gastgeberinnen.
Das war ein aufregender und spannender Wettkampf. Erst mit den letzten Würfen im Räumen konnten die Zerbster Frauen das Spiel für sich entscheiden. An der Anzeigetafel standen 5:3 MP und 3346:3330 Kegel bei 13,5:10,5 SP.
Mit den erkämpften zwei Tabellenpunkten ziehen die Zerbsterinnen mit Bennewitz an Punkten gleich und bleiben mit 1,5 weniger erzielten MP auf Platz zwei.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0