· 

Auswärtssieg mit zwei Rekorden

Mit einem 7:1-Sieg bei 3521:3303 Holz kehrten die Kegler des SKV Rot Weiß Zerbst vom Bundesliga-Auswärtsspiel beim SKC Kleeblatt Berlin heim. Dabei stellten sie zwei Rekorde auf. Robert Ernjesi sorgte für einen neuen Einzelbahnrekord und das Team für eine neue Mannschafts-Bestmarke.
Mit dem klaren Erfolg war SKV-Teamchef Timo Hoffmann „zufrieden. Es hatte alles gepasst. Die Bahnen waren sehr anspruchsvoll und natürlich auch vom Fallergebnis nicht besonders ergiebig. Dennoch haben wir zwei Rekorde gespielt“, freute sich der Neudrossenfelder, der selbst nicht zum Einsatz kam, da er die Mannschaft betreute.
Im Startpaar konnten Robert Ernjesi und Manuel Weiß gleich die Zeichen auf Sieg setzen. Ernjesi spielte stark und sorgte mit 395 Vollen und 242 Räumern und 637 Gesamtkegeln für einen neuen Einzelbahnrekord. Da hatte Jörg Seidel mit 1:3-Satzpunkten (SP) und 578 Kegeln das Nachsehen.
Weiß hatte gegen Martin Asmus keine Mühe und siegte klar mit 4:0 SP bei 529:482 Kegeln. Der SKV führte mit 2:0 Mannschaftspunkten (MP) und 106 Kegeln.
Den Kegelvorsprung konnten  Dominik Kunze und Marcus Gerdau geringfügig ausbauen. Kunze kämpfte gegen den Besten der Kleeblätter, Sebastian Käfer, unterlag ihm am Ende knapp bei 1,5:2,5 SP und 588:607 Kegeln, so dass die Berliner zum Ehrenpunkt kamen. Gerdau hatte gegen den ehemaligen Zerbster Sven Tränkler beim 2:2 die besseren Argumente und siegte mit 586:561 Kegeln.
Vor dem Schlusspaar stand es 3:1 nach MP und die Gäste hatten sich ein Polster von 112 Kegeln erspielt. Daniel Aubelj (587) und Jürgen Pointinger (594) ließen dann gegen Christian Drache (528) und Bartosz Krug (547) nichts anbrennen und brachten den am Ende klaren 7:1-Sieg mit einem Plus von 218 Kegeln und neuem Mannschaftsbahnrekord über die Ziellinie.
Jetzt kommt Amberg
Am kommenden Wochenende kommt der Tabellensiebte FEB Amberg in das „Stadtwerke Kegelsportcenter“ nach Zerbst. Auch da visieren die Zerbster einen klaren Sieg an. „Es wird sicherlich noch einmal ein guter Test vor dem Champions League-Spiel“, blickt Timo Hoffmann voraus.
Er gab all seinen Teamkollegen Spielpraxis, auch um einigen Spielern etwas Regeneration zu gönnen. „Die Belastung war extrem hoch und es geht jetzt auch pausenlos weiter. Ich muss schon schauen, dass ich niemanden verheize“, sagte er. So bekamen jetzt der Kapitän selbst sowie Christian Wilke und auch Igor Kovacic eine Pause. Am Samstag gegen Amberg wird sich dementsprechend die Aufstellung erneut verändern.
Der SKV und die Chambtalkegler aus Raindorf marschieren weiterhin punktgleich an der Tabellenspitze. Die Raindorfer hatten im Heimspiel gegen die TSG Kaiserslautern mit 7:1 ebenso wenig Mühe. Matze Weber war mit 633 Kegeln der Tagesbeste. Victoria Bamberg bleibt nach dem knappen 5,5:2,5-Heimerfolg über Wernburg auf Platz drei. Einen Auswärtserfolg verbuchte der TSV Breitengüßbach beim FEB Amberg mit 5:3. Dabei bestach Florian Fritzmann mit 698 Kegeln. Hallbergmoos konnte sich beim KC Schwabsberg mit 5,5:2,5 durchsetzen und bleibt auf Rang fünf.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0