· 

Verdienter Heimsieg nach langer Pause

Nach langer Spielpause konnte der SKV Rot Weiß Zerbst III wieder ein Heimspiel absolvieren. Zu Gast war am Sonntag die SG Drosa. Dass die Pause sich nicht negativ auswirkte, beweist der 5:3-Erfolg mit einem Plus von 138 Kegeln für die Gastgeber.
Das Startpaar mit Andreas Wienicke, der als Spieler der Zweiten aushelfen musste und Rudolf Gube brachte die Zerbster gleich auf Kurs. Wienicke ließ Ronny Börsch nicht den Hauch einer Chance, besiegte ihn mit 4:0 Satzpunkten (SP) und dem Tagesbestwert von 591:457 Kegeln. Somit konnte er allein schon 134 Holz rausholen. Gube tat es ihm gleich. Auch er fertigte Uwe Lehmann mit 4:0 SP und 579:489 Kegeln ab. Der SKV III führte mit 2:0 Mannschaftspunkten (MP) und 224 Kegeln.
In der Mitte teilten sich die Punkte. Dieter Engelhardt musste sich Hartmut Hacker 0:4 (515:561) geschlagen geben. Dafür kämpfte Frank Schröter Erhard Naumann nach 2:2 SP mit 509:479 Kegeln nieder und errang den MP.
Zerbst III führte weiterhin klar 3:1 und hatte immer noch 208 Kegel Vorsprung.
Das Schlusspaar mit Manfred Kueßner und Olaf Leps musste zwar die MP an die Gäste abgeben, hielt aber dennoch dagegen. Kueßner unterlag Björn Frömming 1:3 (499:545). Leps (563) spielte sehr gut, musste sich aber dem besten Drosaer Jens Schmidt (587) 1:3 geschlagen geben.
Am Ende reichte der große Kegelvorsprung von 138 klar aus, um die benötigten zwei Zähler zum verdienten 5:3-Gesamtsieg zu sichern.
Die Zerbster stehen mit 6:4 Punkten auf Rang drei der verzerrten Kreisoberliga-Tabelle. Am Samstag reisen sie zu ihrem direkten Verfolger TSV Elbe Aken. Auch dort wollen sie versuchen, erfolgreich zu sein.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0