Verdienter Auswärtssieg

Am Wochenende reisten die Verbandsliga-Frauen vom SKV Rot Weiß Zerbst zu ihrem Auswärtsspiel nach Sandersdorf. Dort entwickelte sich ein spannender Wettkampf, den die Zerbster für sich entscheiden konnten. Sie gewannen mit sehr guten 3138:2985 Kegeln und 5:3 Mannschaftspunkten (MP).
Christel Klang spielte alle vier Bahnen stark. Mit sehr guten 544 Kegeln hatte sie gegen Loreen Weißer (457) keine Mühe und holte alle vier Satzpunkte (SP). Petra Leps (484) kam nicht wie gewohnt zurecht. Sie musste sich der stark spielenden Ju-
gendspielerin Marie-Louise Pfeiffer (535) geschlagen geben und gewann keinen SP.  
Somit stand es nach dem Startpaar 1:1 nach MP bei 4:4 SP und einem 36-Kegelvorsprung.
Das Mittelpaar holte weitere 61 Kegel heraus. Jennifer Bache (478) fand nicht zu ihrem Spiel. So musste auch sie alle SP an Juliane Weiland (513) abgeben. Anja Heydrich spielte auf ihrer ersten Bahn gleich 152 Kegel und kam insgesamt auf ein sehr gutes Ergebnis von 541 Kegel und vier SP. Sie ließ Monika Fiedler (445) keine Chance.
An der Anzeigetafel standen 8:8 SP und 2:2 MP bei 97 mehr erzielten Kegeln.
Das Schlusspaar musste noch einen MP holen und den Kegelvorsprung sichern, um das Spiel zu gewinnen. Tanja Dayß hatte das schwerere Los.  Sie spielte vier sehr gute Bahnen, von denen sie zwei für sich entscheiden konnte. Mit sehr guten 544 Kegeln unterlag sie nur knapp Lisa Zapke (547) und der MP ging nach Sandersdorf.  Franziska Herold erspielte sich gemeinsam mit Zapke den Tagesbestwert von sehr guten 547 Kegeln. Sie nahm Yvonne Hoppe (488) alle vier SP ab. So ging der letzte zu vergebende MP nach Zerbst.
Die Zerbster Frauen gewannen mit 3138:2985 Kegeln dank der vier hervorragenden Ergebnisse über 540 Kegel. Mit 5:3 MP und 14:10 SP gingen die Tabellenpunkte verdient an die Gäste.
Bereits am Wochenende steht der nächste Spieltag an.  Der SKV erwartet die Frauen des TuS Leitzkau zum Derby auf seiner Heimbahn im „Stadtwerke Kegelsportcenter“ ab 10 Uhr.

0 Kommentare

Klarer Erfolg nach geschlossener Leistung

Am Sonntag spielten die Frauen vom SKV Rot Weiß Zerbst auf den Bahnen vom TSV  Blau Weiß Brehna. Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung von 3082 Kegeln kamen sie auf 7:1 Mannschaftspunkte (MP) und nahmen die zwei Tabellenpunkte mit nach Hause.
Das Startpaar konnte mit guten Ergebnissen beide MP für sich verbuchen. Franziska Herold (504) erkämpfte sich gegen Janine Kolaschewski (496) drei Satzpunkte (SP). Christel Klang (510) hatte mit Denise Spieler (452) keine Mühe und holte sich alle vier SP.  
Nach dem ersten Durchgang stand es nach MP 2:0 für die Zerbsterinnen und sie hatten einen Kegelvorsprung von 66.
Das Mittelpaar lieferte sich spannende Duelle mit unterschiedlichem Ausgang. Anja Heydrich (498) konnte sich mit dem letzten Wurf bei 2:2 SP  gegen Stephanie Bolsdorf (496) durchsetzen und den dritten MP holen.
Jennifer Bache (499) kam auf ihrer zweiten Bahn gar nicht zurecht, konnte aber auf der dritten Bahn die verlorenen Kegel wieder herausholen. Da sie auf der letzten Bahn den SP an Birgit Rosenhahn (493) abgeben musste, ging der MP trotz mehr erspielter Kegel an die Gastgeberinnen.
Das Schlusspaar spielte starke Ergebnisse und ließ den Spielerinnen der Heimmannschaft keine Chance. Tanja Dayß legte los wie die Feuerwehr. Sie gewann gegen Christine Neuendorf (502) mit dem Tagesbestwert von 536 Kegeln und 3:1 SP.
Petra Leps (535) erspielte nur einen Kegel weniger und gewann ihr Spiel ebenfalls klar mit 3:1 SP gegen Astrid Stieler (498). Damit gingen beide MP nach Zerbst und der Kegelvorsprung stieg auf 145.
Am Ende gewannen die Zerbster Keglerinnen klar mit 3082:2937 Kegeln, 16:8 SP und 7:1 MP und bleiben bleiben weiter mit an der Tabellenspitze der Verbandsliga.
Am kommenden Sonntag geht es zum nächsten Auswärtsspiel nach Sandersdorf. Dann spielen Anja Heydrich und Tanja Dayß gegen ihre ehemaligen Sportkameradinnen. Auch dort wollen sie die Tabellenpunkte entführen.

0 Kommentare

Punkteteilung nach kämpferischem Schluss-Spurt

Die Frauen vom SKV Rot Weiß Zerbst hatten am Sonntag den derzeitigen Tabellenführer der Verbandsliga, den KSV Concordia Bitterfeld zu Gast. Erwartungsgemäß kam es im „Stadtwerke Kegelcenter“ zu einem äußerst spannenden Spiel, welches nach kämpferischer Leistung des Zerbster Schlusspaares zu einer verdienten und gerechten Punkteteilung führte.
Gleich im Startpaar konnte besonders Petra Leps mit 580 Kegeln das beste Ergebnis der Gastgeberinnen festschreiben. So standen 1107:1027 Kegel und 1:1 Mannschaftspunkte (MP) an der Anzeigetafel.
In der Mitte machte Jennifer Bache (556) ein sehr gutes Spiel. Nach ausgeglichener Halbzeit musste sie die letzten zwei Satzpunkte (SP) knapp an Claudia Schlegel (562) abgeben. Lisa Peters konnte mit dem Tagesbestwert von 596 Kegeln den Vorsprung der Zerbsterinnen auf plus sechs Kegel reduzieren.
Um das Spiel noch gewinnen zu können, hätte das Schlussduo beide MP holen müssen. Im ersten Durchgang legten die Gäste los wie die Feuerwehr und erspielten gleich 302 Kegel. Die Zerbster Frauen fanden auf ihren ersten Bahnen nicht so richtig zu ihrem Spiel und lagen gleich mit 46 Kegeln hinten.
Das Bitterfelder Schlusspaar konnte das Niveau nicht halten,  während die Gastgeberinnen unter den Anfeuerungsrufen ihrer Mannschaftskameradinnen und der zahlreichen Zuschauer um jeden Kegel kämpften. Tanja Dayß hatte noch zwei Wurf, während die anderen drei Spielerinnen ihr Match bereits beendet hatten.  Es stand 2:4 und Zerbst lag noch drei Kegel zurück. Dayß räumte im vorletzten Wurf das Bild ab und mit dem letzten Wurf wandelte sie den Kegelrückstand in einen Drei-Kegel-Vorsprung um.
Das Spiel war entschieden. Der SKV und der KSV Concordia Bitterfeld trennten sich nach einem spannendem Wettkampf mit 3239:3236 Kegeln und 4:4 MP. Damit erhalten beide Mannschaften einen Tabellenpunkt.
So bleibt Zerbst  hinter Bitterfeld auf Platz zwei in der Tabelle der Verbandsliga. 

0 Kommentare

Bundesliga-Absteiger hat Nase vorn

Am Sonntag ging es für die Frauen vom SKV Rot Weiß Zerbst zum Verbandsliga-Auswärtsspiel nach Holzweißig. Auf den nicht einfach zu spielenden Bahnen beim Bundesliga-Absteiger, dem Holzweißiger SV, kamen die Zerbsterinnen besonders im Spiel in die Vollen nicht zurecht. Beim Abräumen erzielten sie sieben Kegel mehr als die Gastgeberinnen. Am Ende siegte Holzweißig 6:2.
Christel Klang (508) machte ein gutes Spiel. In den Vollen musste sie Anne Pratsch (536) mit 35 Kegeln ziehen lassen und kam mit sehr gutem Räumergebnis (175) auf einen Satzpunkt (SP). Drei SP und der erste Mannschaftspunkt (MP) gingen an die Gastgeberinnen.
Karin Leps erwischte einen schlechten Tag und kam auf den Bahnen nicht zurecht. Sie verlor an Anne Brosig (504) alle SP und den MP. Der SKV lag mit 85 Kegeln und 0:2 MP hinten.
Jennifer Bache (511) begann stark, ließ dann aber auf der zweiten Bahn zu viele Kegel aus. Sie kämpfte sich dann zurück ins Spiel und gewann mit zwei SP den MP gegen Sabine Max (496). Anja Heydrich (529) spielte konstant sehr gut und nahm Linda Streuber (510) bei drei SP den MP ab.
Das Mittelpaar holte 34 Kegel heraus und verringerte den Rückstand auf 51 Kegel. An der Anzeigetafel standen 2:2 erspielte MP, die den Zerbsterinnen  Hoffnungen machten.
Franziska Herold kam sehr gut ins Spiel. Nach der Halbzeit hatte sie zwölf Kegel gegenüber Maria Pratsch (505) gut gemacht. Leider verdarb die dritte Bahn ihren Erfolg und sie musste sich mit einem SP und 489 Kegeln geschlagen geben.
Tanja Dayß (504) erwischte es gleich auf der ersten Bahn. Auch die zweite Bahn ging an Kathrin Max (541). Obwohl sich Dayß von Bahn zu Bahn steigerte, konnte auch sie mit 1,5:2,5 SP keinen MP mehr holen.
Das Auswärtsspiel ging für den SKV Rot Weiß Zerbst mit 2:6 MP und 2988:3092 Kegel verloren.
Am kommenden Sonntag steht schon das nächste Heimspiel an. Die Zerbsterinnen erwarten zum Spitzenspiel den punktgleichen Tabellenführer KSV Concordia Bitterfeld zum fälligen Punktspiel. 

0 Kommentare

Toller Start in neue Serie

Die Frauen vom SKV Rot Weiß Zerbst starteten mit zwei Siegen in die neue Spielzeit der Verbandsliga. Am ersten Spieltag in Sangerhausen begannen Petra Leps (549 Tagesbestwert) und Bärbel Grohnert (497) erfolgreich. Sie holten beide mit vier Satzpunkte (SP) jeweils den Mannschaftspunkt (MP) und ein Plus von 88 Kegeln heraus.
Jennifer Bache (486) und Anja Heydrich (525) erspielten ebenfalls beide MP und bauten den Vorsprung im Gesamtergebnis auf 195 Kegel aus. Franziska Herold (484) fand auf den ersten zwei Bahnen nicht zu ihrem Spiel. Sie steigerte sich in der zweiten Spielhälfte, musste den MP aber knapp abgeben. Tanja Dayß (515) erspielte den letzten zu vergebenden MP für Zerbst.
Ein gelungenes Auftaktspiel endete für Zerbst mit 7:1 (3057:2850).


Am Sonntag stand das erste Heimspiel gegen den SKC Buna-Schkopau an. Alle Spielerinnen erzielten ausgezeichnete Ergebnisse über 530 Kegel. P. Leps (531) und Christel Klang (552) erspielten beide MP und ein Plus von 78 Kegeln.
Bache kam auf allen vier Bahnen auf 140 Kegel und mehr. Damit sicherte sie sich mit einem Topergebnis den Tagesbestwert und mit 588 Kegeln und überlegen den MP. Heydrich (539) spielte stark, musste nach spannnendem Spielverlauf auf der letzten Bahn den SP um einen weniger erspielten Kegel abgeben. So ging der MP bei gleicher Kegelzahl an die Gäste.


Neuer Bahnrekord


Im letzten Durchgang gab es erneut eine spannende Partie. Beide erspielten 2:2 SP. Dayß kam auf hervorragende 580 Kegel und sicherte sich erst mit der letzten Bahn den MP. Herold (548) hatte nach der Halbzeit ausgezeichnete 275 Kegel, musste aber beide SP wegen jeweils einem weniger erspielten Kegel abgeben. Auf den letzten zwei Bahnen holte sie 20 Kegel heraus und sicherte sich damit den MP.
Das Spiel wurde mit 7:1 MP gewonnen. Wie die 14:10 SP zeigen, war es sehr spannend. Durch die hervorragenden Einzelergebnisse gewannen die Zerbsterinnen mit hervorragendem neuen Bahnrekord von 3338:3149 Kegeln.

0 Kommentare