Hohe Ehrung für Christian Wilke
Der Zerbster Spitzenkegler Christian Wilke wurde bei der Sportlerwahl des DKBC zum „Sportler des Jahres“ gewählt. Eine tolle Anerkennung für den Zerbster Bahnrekordhalter (739 Kegel), Champions League-Sieger, Weltpokal-Gewinner und Vizeweltmeister mit der deutschen Nationalmannschaft.
Anfang Januar wurde er vom Sportdirektor des DKBC, Harald Seitz, angerufen und „vorgewarnt“, dass er auserkoren wurde. Nun ist es offiziell: Christian Wilke und Celine Zenker (SKK Poing) sind die Sportler des Jahres 2021 und die Frauen-Nationaltrainerin Sandra Hirsch wurde zur Trainerin des Jahres 2021 erkoren.
Leider konnte die große Ehrungs-Zeremonie aufgrund der Corona-Pandemie nicht stattfinden. „Sie wurde auf das nächste Jahr verschoben“, sagte Christian Wilke. Bisher steht noch nicht fest, wann die Sportlergala stattfinden kann.
Christian Wilke freut sich über die Wahl zum „Sportler des Jahres“. „Als Sportler freut man sich natürlich, wenn man so eine Ehrung erhält. Der Weltmeister-Titel wäre mir aber aus sportlicher Sicht lieber gewesen. Aber ich bin doch stolz darauf.“
Der 33-Jährige hat schon viel erreicht, doch er hat noch weitere große Ziele. Neben dem Weltmeister-Titel mit der Mannschaft und im Einzel fehlt ihm noch der Deutsche Meistertitel „Die Deutsche Meisterschaft habe ich auch noch nicht gewinnen dürfen, nachdem die letzte Saison abgebrochen wurde. Aber ich denke, das Sinnvollste ist es, aktuell von Wettbewerb zu Wettbewerb zu planen. Es steht ja auch in den Sternen, was jetzt durchgeführt wird und was nicht“, so der Familienvater, der „von Woche zu Woche, von Monat zu Monat und von Wettbewerb zu Wettbewerb schauen möchte“.
Am Wochenende steht für seine Mannschaft, den SKV Rot Weiß Zerbst, eine schwere Hürde in der Champions League an: „Ich bin gespannt. Champions League ist immer etwas Besonderes, auch für die Spieler selbst. Breitengüßbach ist sehr interessant. Ich habe dort viele Jahre selbst gespielt. Ich kenne alle Spieler, die dort sind, wir kennen uns auch privat relativ gut. Es wird auf jeden Fall eine interessante Begegnung“, erwartet er.

Große Ehre für die „Zippel Zerbster“