SKV holt Silber beim Weltpokal

 

Den Zerbster Keglern vom SKV Rot Weiß blieb beim Weltpokal erneut der Titel verwehrt. In einem nur teils spannenden Finale mussten sie die Überlegenheit der Gastgeber vom KK Zapresic anerkennen und unterlagen mit 2:6 Mannschaftspunkten und 3858:3949 Kegeln.
Dennoch konnten Fabian Seitz, Manuel Weiß, Jürgen Pointinger, Philipp Vsetecka und Mathias Weber (von links) nach einer Phase der Enttäuschung wieder lachen und sich sogar auch über den zweiten Platz auf internationalem Terrain freuen.
Bei den Gastgebern, die auf ihrer Heimbahn frenetisch angefeuert wurden, brannte vor allem Luka Bolonca ein Feuerwerk ab. Mit 200 Kegeln auf seiner Schlussbahn kam er auf den Turnierbestwert von fantastischen 705 Kegeln. Da konnte auch Boris Benedik (667) nur anerkennend gratulieren.


Ministerpräsident und Landeschef ehren Timo Hoffmann und Manuel Weiß

 

Zerbst besiegt zum Bundesliga-Auftakt den KC Schwabsberg 8:0 (3865:3674). Tagesbester war Manuel Weiß, der gleich sensationelle 691 Kegel auf die Bahn zauberte.

 

Im Anschluss an das Spiel gab es besondere Ehrungen für unsere Silbermedaillengewinner bei der Einzelmeisterschaft in Rumänien, Timo Hoffmann und Manuel Weiß. Die Ehrungen nahmen der Ministerpräsident Sachsen-Anhalts, Dr. Reiner Haseloff, der sich zuvor ein Bild vom Spiel im „Stadtwerke Kegelsportcenter“ machte, sowie Wolfram Beck, Präsident des LVKB, vor.
Timo wurde mit dem Verdienstabzeichen des DKB in Bronze ausgezeichnet.
Manu erhielt die Ehrennadel des Landesverbandes Kegeln/Bowling in Gold.