Mo

13

Nov

2017

Zerbster verlieren Keller-Derby

Im Keller-Derby der Kegel-Kreisklasse ABI entführten die Gäste vom SV Lok Güterglück am Sonntag nach einem 2086:1956 Kegel-Erfolg die Punkte vom SKV Rot-Weiß Zerbst IV.
Anfangs entwickelte sich ein Duell auf Augenhöhe, wobei die Bahnherren sogar in Führung gehen konnten. Denn Nico Dolch (489) und Nils-Julian Borchert (507) nahmen Hans-Jürgen Pahl (480) und Gorden Hilbig (503) 13 Kegel ab.
Doch das Schlusspaar der Güterglücker sorgte für die Wende und drehte das Spiel ganz klar zu seinen Gunsten.
Daran hatte vor allem der Tagesbeste Ingolf Linsdorf (575, bei 364 Vollen und 211 Räumern) einen sehr großen Anteil. Gegen ihn blieb Mario Loer (506) ohne Chance und verlor schon 69 Kegel.
Auch Gästespieler Bernd Heine (528) spielte gut und hatte gegen Frank Schröter (454) keine Mühe, den klaren Sieg mit einem Plus von 130 Kegeln einzufahren.
Am sechsten Spieltag, der am 3. Dezember ausgespielt wird, erwarten die Rot-Weißen den Spitzenreiter TuS Leitzkau 1990 IV im „Stadtwerke Kegelsportcenter“. Da bedarf es einer mannschaftlichen Steigerung.

Ergebnisse 5. Spieltag
SKV Zerbst IV – Lok Güterglück 1956:2086
SG Drosa II – TuS Leitzkau IV 1780:1840
KSV Jeßnitz III spielfrei

mehr lesen 0 Kommentare

Do

28

Sep

2017

Kantersieg für Zerbst IV

Die vierte Herrenmannschaft vom SKV Rot-Weiß Zerbst konnte die SG Drosa II am Sonntag klar mit 1968:1752 Kegeln besiegen.
Nils-Julian Borchert holte gegen Erhard Naumann (441) gleich 85 Kegel heraus und sicherte sich mit sehr guten 526 Kegeln den Tagesbestwert.
Hans-Joachim Krebs (493) und Uwe Lehmann (492) spielten auf gleichem Niveau.
Das Duo Olaf Leps/Nico Dolch (441) vergrößerte gegen das Paar Frank Kretschmer/Manfred Mägdefrau (407) den Abstand auf 120 Kegel. Der gute Mario Loer (508) hatte gegen Gunnar Stortz (412) keine Mühe und der Kantersieg mit einem Plus von 216 Kegeln stand fest.

0 Kommentare

Stefan Heckert mit Tagesbestleistung

In der Kegel-Kreisoberliga ABI gibt es weiterhin ein „Kopf-an-Kopf-Rennen“ an der Spitze der Tabelle. Die dritte Herrenmannschaft des SKV Rot-Weiß Zerbst und der Holzweißiger SV marschieren mit 16:8 Punkten im Gleichschritt.
Der SKV III konnte am Sonntag erneut einen Sieg landen. Gegen die Gäste von der SG Union Sandersdorf II gelang ein 3271:3185 Kegel-Erfolg.
Stefan Stortz (512) kam nicht so gut zurecht, büßte aber gegen Hubertus Baier (530) nur
18 Kegel ein. Dafür spielte Stefan Heckert groß auf. Mit der Tagesbestleistung von
587 Kegeln nahm er Michael Hödt (482) schon 105 Kegel ab, brachte die Rot-Weißen mit
87 Kegeln in Führung und sorgte für eine Vorentscheidung.
In der Mitte hielten Hannes Bräse (543) und Hans-Joachim Krebs (509) ihre Gegenspieler Lothar Puziak (507) und Maik Pfeiffer (552) in Schach, so dass der Vorsprung noch 80 Kegel betrug.
Im Schlusspaar ließ der Zerbster Teamleiter Dieter Engelhardt (549) den besten Gästespieler, André Röder (575), nicht zu weit enteilen. Dann sorgte Klaus Bräse (571) für den nächsten Topwert und holte die verlorenen Kegel gegen Enrico Pfeiffer (539) zurück.
So stand am Ende ein klarer Sieg mit einem Plus von 86 Kegeln an der Anzeige.
Nach kurzer Pause werden die Zerbster versuchen, am
14. Februar auf den anspruchsvollen Bahnen des Tabellensiebten, SV Edderitz II, ebenfalls erfolgreich zu sein.

(sza)

Per Endspurt zum Sieg im Spitzenspiel

Nach einem knappen 3170:3153 Kegel-Erfolg im Spitzenspiel der Kreisoberliga ABI gegen den Holzweißiger SV steht der SKV Rot-Weiß Zerbst III nun punktgleich (14:8) mit Holzweißig an der Tabellenspitze.
Die Partie fand am vergangenen Sonntag nach dem Pokalspiel der Ersten gegen Semper/AdW Berlin statt. So blieben einige Zuschauer in der Kegelhalle und unterstützten die Zerbster.
Der Tagesbeste Gerhard Friedrich (572) und Hannes Bräse (538) legten den Grundstein für den Erfolg. Beide nahmen Stefan Ewert (543) und Frank Goßler (534) 33 Kegel ab.
In der Mitte kippte die Partie zu Gunsten der Gäste. Olaf Leps musste gegen Manfred Kueßner ausgewechselt werden. Beide kamen auf 459 Kegel und mussten 68 Kegel an Gerd Pietzner (527) abgeben.
Da auch Achim Krebs (496) dem Duo Lutz Strasburg/Tobias Labusiak (528) unterlegen war, führte nun Holzweißig mit 67 Kegeln.
Das starke Schlusspaar des SKV blies dann zur Aufholjagd. Dieter Engelhardt mit der Schnapszahl von 555 Kegeln und Klaus Bräse (550) erkämpften gegen Matthias Pratsch (476) und Thomas Labusiak (545) 84 Kegel, so dass am Ende ein Sieg mit einem Plus von 17 Kegeln zu Buche stand.
„Es war das erwartet schwere Spiel“, sagte SKV-Teamchef Dieter Engelhardt. „Die tolle Unterstützung von den Rängen hat sehr zur guten Stimmung beigetragen.“ Obwohl sein Team nun auf Rang zwei steht, hält Engelhardt „die Kugel flach“: „Wir möchten vorn mitspielen und haben den sportlichen Ehrgeiz, so viele Punkte wie möglich zu sammeln, aber vom Aufstieg wollen wir nicht reden. Wir sind froh, wenn wir die Saison mit unserem kleinen Kader durchkriegen.“

 

(sza)

Krimi endet mit SKV-Sieg
Mit einem knappen Sieg kehrten die Kreisoberliga-Kegler des SKV Rot-Weiß Zerbst III vom letzten Spiel des Jahres aus Gommern heim. Nach einem Krimi sicherten sich die Rot-Weißen mit den letzten Würfen den 3171:3169-Erfolg gegen Eintracht Gommern III.
Busse Tagesbester
Im Startpaar holten Manfred Kueßner (502) und Gerhard Friedrich (514) einen 18-Kegel-Vorsprung heraus. Den bauten Hannes Bräse (518) und der starke Achim Krebs (549) auf 35 Kegel im Mitteldurchgang aus. Nun starteten die Gastgeber mit ihrer Verstärkung aus dem ersten Eintracht-Team ihre Aufholjagd. Doch Teamchef Dieter Engelhardt, mit 553 Kegeln bester Zerbster, und Klaus Bräse (535) retteten gegen die Tagesbesten, Dustin Busse (561) und Thomas Zander (560), die Winzigkeit von zwei Kegeln über die „Ziellinie“.
SKV-Kapitän Engelhardt war froh über den Erfolg, wünschte den Gommeranern aber ähnlich gute Ergebnisse im neuen Jahr. „Es wäre schön, wenn eine so schicke Anlage weiter in der Kreisoberliga präsent wäre“, lobte er die „PAULY-Kegel-Arena“ der Gastgeber in den höchsten Tönen.
Mit dem Sieg in Gommern überwintern die Rot-Weißen mit nun 12:8 Punkten im Vorderfeld der Kreisoberliga-Tabelle.

(tza)

Spitzenreiter bezwungen

 

Die dritte Herrenmannschaft des SKV Rot-Weiß Zerbst besiegte am Sonnabend den Spitzenreiter der Kreisoberliga ABI, den KSV Jeßnitz, klar mit 3164:3025 Kegeln und überholte somit die Jeßnitzer in der Tabelle. Sie steht mit 10:6 Punkten auf dem zweiten Platz.
Manfred Kueßner (499) und Frank Richter (511) sorgten gegen Elmar Lange (462) und Jan Wagner (501) für einen knappen 47-Kegel-Vorsprung.
Diesen baute das gute SKV-Mittelpaar mit Gerhard Friedrich (536) und Hans-Joachim Krebs (535) auf 69 Kegel aus. Friedrich bestach mit dem besten Abräum-Ergebnis von 198 Kegeln. Beide hielten Ronny Freiheit (530) und Uwe Frühauf (519) in Schach.
Die Partie schien entschieden, denn das Schlusspaar der Rot-Weißen ließ keinen Zweifel aufkommen und brachte den Sieg sicher über die Ziellinie.
Dafür sorgten Teamchef Dieter Engelhardt (561) und Klaus Bräse (522). Engelhardt kam mit dem Volle-Bestwert von 369 Kegeln und sehr guten 192 Räumern auf den Tages-Bestwert. Da konnten Torsten Braune (519) und Martin Fritzsche (494) nur zum Sieg gratulieren.


http://ergebnisse.lvkb-classic.de/main/klubspiele/staffel_spieltag.php?staffel_id=334

(sza)

Klarer Derbysieg

Die dritte Herrenmannschaft vom SKV Rot-Weiß Zerbst gewann das Kreisoberliga-Derby gegen TuS Leitzkau III klar mit 3170:3065 Kegeln.

Gerhard Friedrich und Sebastian Pacholke spielten beide 546 Kegel. Da sich Frank Schröter verletzte, musste er nach 30 Wurf gegen Manfred Kueßner ersetzt werden. Beide kamen auf 462 Holz und verloren gegen Marcel Böttge (510) 48 Kegel.

Das starke Mittelpaar des SKV mit Andreas Hofmann (540) und Hans-Joachim Krebs (538) drehte die Partie. Beide nahmen Christian Ölze (496) und Michael Eckert (491) 91 Kegel ab und der SKV ging mit 43 Kegeln in Front.

Dieter Engelhardt (526) und der Tagesbeste Klaus Bräse (558) brachten den Sieg gegen Andreas Kühl (529) und Michael Lange (493) sicher über die Ziellinie.

(sza)

Schlusspaar schafft Wende

 

Die Kreisoberliga-Kegler des SKV Rot-Weiß Zerbst III gewannen ihr Auswärtsspiel beim SV Blau-Weiß Brehna mit 3101:3071 Kegeln und kletterten mit 6:4 Punkten auf den zweiten Tabellenrang.
Gerhard Friedrich (515) und Manfred Kueßner (464) verloren gegen Matthias Huschka (472) und Lutz Kowalski (529) 22 Kegel.
In der Mitte sorgten Frank Schröter (536) und Hans-Joachim Krebs (514) dafür, dass der Kegelabstand fast gleich blieb. Sie verloren gegen Lothar Friedrich (542) und Axel Wolter (507) nur einen Kegel.
Das Schlusspaar des SKV mit  Dieter Engelhardt (524) und dem Tagesbesten Klaus Bräse (548) schaffte die Wende. Beide holten gegen Thomas Gebhardt (487) und Wolfgang Barz (534) Holz um Holz auf und sorgten am Ende für den knappen 30 Kegel-Vorsprung und den wichtigen Sieg.


(sza)

Geschlossene Teamleistung als Garant für Heimerfolg

 

Die dritte Herrenmannschaft des SKV Rot-Weiß Zerbst gewann am Sonntag ihr Heimspiel gegen den Tabellenführer vom SV Edderitz 1921 II klar mit 3167:2800 Kegeln und steht nun mit 4:4 Punkten auf Rang sechs der Kreisoberliga ABI.
Der Zerbster Teamchef Dieter Engelhardt hatte Personalpro-
bleme. Frank Schröter fehlte privat und Manfred Kueßner hat seine Laufbahn beendet. Außerdem war Olaf Leps im Urlaub. So half Hannes Bräse kurzfristig aus und machte seine Sache sehr gut.
Gerhard Friedrich (538) spielte stark und hatte mit 194 Kegeln den besten Räumerwert vorzuweisen. Er nahm Kai Sourisseaux (511) 27 Kegel ab. Frank Richter (501) hielt Tilo Schöne (479) auf Distanz. So führte der SKV III mit
49 Kegeln.
In der Mitte bauten Hannes Bräse (527) und Hans-Joachim Krebs (528) den Vorsprung weiter aus. Die Gäste Steffen (456) und Peter Schwenkner (454) verloren weitere 145 Kegel. So war die Partie mit einem Plus von 194 Kegeln für den SKV schon vorentschieden.
Dieter Engelhardt kam mit dem besten Volle-Ergebnis von 381 Holz auf sehr gute 534 Kegel. Andreas Moschinski (480) hatte keine Chance. Klaus Bräse (539) spielte ebenfalls stark auf, hielt seinen Gegner Thomas Horn (420) weit auf Distanz und sicherte sich den Tagesbestwert.   
Am Ende sorgte eine geschlossene Mannschaftsleistung für den sicheren Heimsieg. Das sah auch Teamchef Engelhardt so: „Die Geschlossenheit hat uns ausgezeichnet. Die Gäste kamen mit 6:0 Punkten zu uns, hatten allerdings erst drei Heimspiele bestritten. Auswärts sah es dann anders aus. Wir hatten trotz der Personalsorgen keinen Extremausfall. Ich hoffe, dass wir nun langsam Fahrt aufnehmen.“

(sza)

Klarer Heimerfolg

Der SKV III besiegte am Sonntag den SV Edderitz II klar mit 3167:2800 Kegeln.

Klaus Bräse (539) und Gerhard Friedrich (538) waren die besten Zerbster.

(sza)

Pokal-Aus für Dritte

Im Achtelfinale des Kegel-Kreispokals setzte sich am Freitagabend der Favorit, Zweitbundesligist TuS Leitzkau, gegen die dritte Herrenmannschaft des SKV Rot-Weiß Zerbst, die in der Kreisoberliga ABI spielt, mit 7:1 (3255:2994) erwartungsgemäß durch. Den Ehrenpunkt für die Rot-Weißen holte der beste Zerbster, Gerhard Friedrich, mit 547 Kegeln. Tagesbester wurde Ralph Stiebert, der 587 Kegel zu Fall brachte.

(sza)


Saisonauftakt misslingt

Die Kreisoberliga-Kegler des SKV Rot-Weiß Zerbst III haben ihren Saisonauftakt verpatzt. Gegen Eintracht Gommern?III gab es am Samstag eine 3125:3201-Niederlage.


Allerdings waren die Gommeraner mit Verstärkung aus der ersten Mannschaft angereist. Der Versuch, den Personalmangel per Spielverlegung zu beseitigen, war aus Bahnbelegungsgründen auf der Zerbster Anlage gescheitert.


So spielten auf Gästeseite drei Landesligaspieler, was sich in starken Ergebnissen bemerkbar machte. Andreas Arndt (576, Tagesbester), Dustin Busse (569) und Thomas Zander (540) trieben die Gommeraner zu einer neuen Bestleistung.
010n Lauftext: Zwar sollte sich auch beim SKV ein Spieler der Zweiten in Form bringen, aber dies misslang. Sven Palmroth fand nicht ins Spiel und musste sich mit für ihn mageren 532 Kegeln zufrieden geben.


Die guten Ergebnisse von Teamchef Dieter Engelhardt (547) und Klaus Bräse (561) im Schlusspaar konnten an der sportlichen Dominanz der Gäste nichts mehr ändern.


„Gommern hat von Beginn an aufgetrumpft und uns nicht mehr ernsthaft rankommen lassen. Der Sieg für unsere Gäste geht in Ordnung. Dann müssen wir eben in den nächsten Spielen unsere Punkte holen“, meinte Engelhardt bei der Verabschiedung.

(tza)


Weltpokalsieger 

2007 / 2008 / 2009 / 2011/ 2013 / 2014 / 2015 / 2016

 

Champions League Sieger 

2010 / 2015 / 2017

 

Deutscher Meister 

2006 / 2007 / 2008 / 2009 /

2010 / 2011 / 2012 / 2013 / 2014 / 2015 / 2016 / 2017 / 2018

 

Deutscher Pokalsieger

2006 / 2007 / 2008 / 2013 / 2014 / 2018

 

Mannschaft des Jahres

Sachsen Anhalt

2007 / 2008 / 2010 / 2011 / 2013

 

Den DKBC-Imagefilm mit Thomas Schneider gibt es hier...

http://www.dkbc.de/fileadmin/videos/DKBC%20Imagefilm%20-%20MP4%20HD.mp4